Der SC Sand baut sein neues Bundesliga-Team

uws,hbor

Von Uwe Schwerer & hbor

Mi, 24. Juni 2020

Frauenfussball

Als Zugänge steht fest: die Torhüterin Jasmin Pal von Wacker Innsbruck, sowie Laura Kovacs und Dora Süle vom FC ETO Györ.

WILLSTÄTT-SAND (uws/hbor). Das Ende der Saison in der Frauen-Fußball-Bundesliga ist nahe und es wird beim SC Sand herbeigesehnt. Noch ein Spiel müssen die Schützlinge von Trainer Sven Thoß bestreiten: Am kommenden Sonntag fahren sie zum 1. FC Köln und haken dann erleichtert einen außergewöhnlichen Saisonendspurt ab. Schon jetzt darf als sicher gelten, dass der SCS am Ende, ganz egal wie die Partie in Köln ausgeht, dann vom achten Tabellenplatz grüßt. Mehrfach wurde vom SCS bekundet, dass er sich für die kommende Saison deutlich breiter aufstellen möchte. Erste Schritte wurden nun mit der Verpflichtung einer österreichischen Torhüterin und zweier ungarischer Nationalspielerinnen unternommen. Die angespannte personelle Lage wurde bei der 1:2-Niederlage in Potsdam am vergangenen Mittwoch offenbar: Trainer Sven Thoß war mit lediglich 13 Feldspielerinnen in seiner brandenburgischen Heimat angetreten.

Nachdem beim SCS klar war, dass sämtliche drei Torhüterinnen den Verein nach dem Saisonende verlassen werden, war auf dieser Position dringender Handlungsbedarf geboten. Sowohl Manon Klett als auch Charlotte Voll und Manon Wahl zieht es in der kommenden Woche zu neuen Ufern. Gerade der Abgang von "Charly" Voll, die seit der Winterpause die verletzte Manon Klett vertrat, schmerzt sehr. Sie lieferte durchgehend gute Leistungen ab und wurde zu einem sicheren Rückhalt für den Bundesligisten aus dem Hanauerland. Die Nachfolge ist mittlerweile geklärt: Trainer Sven Thoß, der sportliche Leiter Sascha Reiß und Team-Manager Gerald Jungmann konnten nach intensiver Suche und zahlreichen Sichtungen Jasmin Pal als neue Torhüterin verpflichten. Pal ist 23 Jahre alt und nach ihren Stationen in der U 17 und U 19 jetzt im Kader von Österreichs A-Nationalmannschaft.

Sie wird nach dem Abgang von Nadine Prohaska die Zahl der österreichischen Spielerinnen beim SC auf Vorjahresniveau halten. Pal lernte das Fußballspielen in der Fußballakademie in St. Pölten und spielte bei Wacker Innsbruck. Neben ihrer Fußballkarriere erlernte sie den Beruf der Diplomkrankenschwester. "Die Ausbildung habe ich im Dezember 2019 abgeschlossen und bin nun bereit, neue Wege zu beschreiten. Der SC Sand ist ein etablierter Verein in der Frauen-Bundesliga. Ich will mich dieser Herausforderung stellen, freue mich auf die Erfahrungen und bin gespannt, was die nächste Saison für mich und die Mannschaft bereithält. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir nächste Runde auf ein gutes Team vertrauen können und mit Vollgas in die Saison starten werden", so Pal zu ihrer Zukunft in der Ortenau.

"Für uns geht ein

Traum in Erfüllung."

Laura Kovacs und Dora Süle
Zudem gab der Frauen-Bundesligist bekannt, dass er mit Laura Kovacs und Dora Süle zwei ungarische Nationalspielerinnen als weitere Neuzugänge verpflichtet hat. Beide Spielerinnen wechseln vom FC ETO Györ in die Ortenau . Während die 20-jährige Kovacs in der Verteidigung zu Hause ist, ist die zwei Jahre ältere Süle eine typische Stürmerin. In der laufenden Saison erzielte sie in 13 Spielen sieben Treffer. "Für uns geht ein Traum in Erfüllung, in der Frauen-Bundesliga spielen zu dürfen", sagen beide Neuzugänge unisono. "Unserer Meinung nach ist das eine der stärksten Ligen der Welt." Neben der sportlichen Weiterentwicklung ist für die beiden Ungarinnen ein primäres Ziel, die deutsche Sprache zu erlernen. "Ich möchte mich schnell einleben, gute Leistungen bringen und Stammspieler werden, um so der Mannschaft helfen zu können", nennt Kovacs ihre Ziele. Diese sehen bei Süle nicht viel anders aus: "Ich bin sehr motiviert und werde versuchen, das Maximum aus mir herauszuholen. Ich weiß, dass ich mich in Sand sowohl technisch als auch athletisch und im taktischen Bereich weiterentwickeln kann. Ich spiele Fußball seit ich fünf Jahre alt bin, und kann sehr schlecht verlieren. Aufgeben ist für mich keine Option."