BZ-Interview

Heimspielpremiere des 1844 Freiburg

ujk

Von ujk

Fr, 19. September 2014

Tischtennis

Interview mit Simon Goetschi von 1844 Freiburg vor der Heimpremiere in der Regionalliga.

TISCHTENNIS. Nachdem 1844 Freiburg mit einer 3:9-Niederlage in Grenzau in der Regionalliga debütierte, wollen die Freiburger am Samstag gegen Wendlingen vor heimischem Publikum ihre ersten Punkte einfahren. Bereits vor zwei Jahren kam es zu Duellen mit den Württembergern, die damals Oberligameister wurden. In einem starken Spiel kamen die Freiburger zu einem 8:8-Remis gegen das Team, das seither unverändert zusammengeblieben ist. Vor der Heimspielpremiere traf sich BZ-Mitarbeiter Uwe Jakob zum Gespräch mit Spieler Simon Goetschi.

BZ: Wie sind die Eindrücke nach dem Auftakt in Grenzau? Ist die Liga stärker als erwartet?
Goetschi: Die Niederlage ist mit 3:9 etwas zu hoch ausgefallen. Immerhin konnten wir zweimal eine 2:0-Satzführung nicht nutzen, und auch Lukas Luchner musste sich erst nach fünf Sätzen geschlagen geben. Mit etwas Glück wäre sicher mehr drin gewesen, schließlich hätten wir auch im zweiten Einzeldurchgang im hinteren Paarkreuz gute Karten gehabt. Deshalb hat trotz des deutlichen Endergebnisses nicht so viel zu einem Punktgewinn gefehlt. Wie stark die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ