Kindliche Begeisterung bei der Luftfahrt

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mi, 24. Juli 2019

Skispringen

Amadeus Horngacher vom SC Hinterzarten dominiert Schülerskispringen in Bad Griesbach.

BAD GRIESBACH (jun). 92 Nachwuchsspringer hoben beim zweiten von drei Skisprung-Wettbewerben der Ski-Zunft Bad Griesbach ab. Hoffnungsfrohe Kinder stiegen mutig zu der Kinder- und Schülerschanze auf, um sich, angefeuert von Trainern, Eltern und Großeltern in die Tiefe zu stürzen. In Bad Griesbach wurde Skispringen einmal mehr als Familientreffen zelebriert. Zwei Schwarzwälder Trainer sind für die Höhenflüge mitverantwortlich.

Der Schonacher Hans-Jörg Jäkle, 1994 Olympiasieger im Teamspringen und Philipp Rießle (Breitnau) haben es sich zur Aufgabe gemacht, Nachwuchsadler im Schwarzwald zu finden und zu betreuen. Die erfolgreiche Arbeit der beiden Trainer wurde bereits durch den Badischen Sportbund erkannt, honoriert und gefördert. Kulturstaatssekretär Volker Schebesta zeigte sich in Bad Griesbach beeindruckt von der Größe der Veranstaltung und zollte der Skizunft großes Lob. Die neugeschaffene Schülerschanze (K-Punkt 28 Meter) ließ sogar erstmals Lukenwechsel zwischen den Durchgängen zu. Damit wurde dem Wunsch nach Flexibilität und realitätsnahen Wettkampfbedingungen Rechnung getragen. Erstmals wurde in den Wettkampf mit dem 30. Georg-Thoma-Pokal auch die SBW-Kids-Trophy integriert.

Eröffnet wurde das zweite Bad Griesbacher Sommerspringen auf der Kinderschanze (K-10). Sieger der Kinderklasse (bis Jahrgang 2010) wurde der neunjährige Elsässer Gabriel Limaux (SC Xonrupt), dicht gefolgt von Moritz Huber (SZ Breitnau). In der offenen Klasse gewann Aron Leukel (SC Hinterzarten) um 0,9 Punkte vor Svea Kratzner von der SZ Breitnau. Auf der Schülerschanze (K 28) erkämpfte sich der zwölfjährige Amadeus Horngacher (SC Hinterzarten) mit 27 und 26,5 Meter weiten Sprüngen locker den Tagessieg und dominierte damit die Klasse S 13. Sein Clubkamerad Timo Tritschler landete auf Rang zwei. Ein tolles Duell um den S 12-Klassensieg lieferten sich Yann Kullmann vom SC Hinterzarten und Janne Schmelzle (SV Mitteltal-Obertal), das Kullmann mit einem Zehntelpunkt Vorsprung für sich entschied. Siebter der 14-köpfigen Klasse wurde Benjamin Ketterer (SZ Breitnau). In der Schülerklasse S 11 sprang Neo Fries-Beckmann vom SC Hinterzarten auf Rang drei, der Schonacher Felix Broghammer wurde Vierter, Robian Faller vom SC Langenordnach landete auf Rang fünf.

In der S 10 gewann Moritz Huber (SZ Breitnau/176,5) vor Lionel Digeser (SC Hinterzarten). Elias Wider (SC Menzen schwand) wurde Sechster. Bei den ältesten Mädchen feierten die Gäste aus dem Elsaß einen Doppelerfolg. Auf Rang fünf war Kathrin Mark (SZ Breitnau) beste Schwarzwälderin. Nur 35 Teilnehmer hoben tags darauf vom 60-Meter-Bakken der großen Kreuzkopfschanze ab. Julian Ketterer von der SZ Breitnau, der im vergangenen Jahr die Dreier-Serie gewonnen hatte, sprang 60 und 58 Meter weit überlegen zum Tagessieg.

Marc Günter (SV Mitteltal-Obertal) hatte um 21 Punkte deutlich das Nachsehen. Dritter wurde Jonas Jäkle (ST Schonach-Rohrhardsberg) vor Yannick Idesheim vom SC Hinterzarten. Bei den Schülern der Altersklasse S 12/13 bewies Amadeus Horngacher vom SC Hinterzarten erneut sein Talent und und sprang 60,5 und 57,5 Meter weit vor Aaron Siegel (SV Baiersbronn) zum Klassensieg. Timo Tritschler vom SC Hinterzarten wurde Vierter.