Pirmin Burger ragt heraus

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Do, 13. Februar 2020

Ski Alpin

Baden-württembergische Alpin-Schüler beim Leki-Pokal.

DAMÜLS (masi). Sehr gute Bedingungen gab es für insgesamt 180 Mädchen und Jungen aus Baden-Württemberg im Vorarlberger Skiort Damüls beim traditionellen Leki-Pokal, den die TSG Eislingen für die Schülerklassen ausrichtete.

Landeskaderfahrer Pirmin Burger von der SZ Elzach (Altersklasse U 16) zeigte sein Können mit dem Gesamtsieg auf dem schwierigen und steilen Riesenslalom-Kurs, der die Rennläufer konditionell stark forderte. U-14-Landesmeister Leo Scherer vom SC Münstertal folgte dahinter und sicherte sich somit Platz eins seiner Klasse. Sein Vereinskollege Moritz Wiesler festigte seine Top-Position im baden-württembergischen Ranking und wurde Dritter der U 14 (Gesamt-Elfter).

Im Slalom lagt Leo Scherer nach dem ersten Durchgang mit 1,5 Sekunden Vorsprung an der Spitze, fädelte im zweiten Lauf aber kurz vor dem Ziel ein. Er schied damit ebenso aus wie Moritz Wiesler, der nach dem ersten Durchgang Dritter war. Pirmin Burger sicherte sich schließlich in der Slalomwertung Rang zwei hinter dem siegreichen Max Kiefer vom SC Oberkirch. Felix Kimpel (SC Kandel) wurde als Gesamt-21. Neunter der U 14.

Bei den Mädchen erkämpfte Emilia Broglin vom Skiteam Freiburg im Riesenslalom mit U-16-Platz sieben (Gesamt-Zehnte) die beste Schwarzwälder Platzierung. Im Slalom wurde Jona Böhler (ST Freiburg) Zwölfte der U 16. (Gesamt-21.). "Die Rennläufer haben vor allem im Slalom gute Leistungen gezeigt", sagte Regio-Süd-Trainer Achim Mai und haderte mit den schwierigen Schneeverhältnissen im Schwarzwald: "Wir können derzeit im Schwarzwald nur Techniktraining und kein Stangentraining anbieten. Das macht es für die Athleten schon schwer."