Sportmedizin

Doping-Forscher Singler setzt Uni Freiburg unter Druck

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Mi, 18. Januar 2017 um 16:51 Uhr

Sportpolitik

Harzige Aufklärung: Der Mainzer Doping-Forscher Andreas Singler will seine Gutachten zu den einstigen Sportmedizinern Keul und Klümper erst freigeben, wenn er mehr Geld bekommt.

Die Aufklärung der Freiburger Doping-Vergangenheit gleicht auch im zehnten Jahr einem Schneckenrennen. Andreas Singler, lange Zeit ein enger Verbündeter der Freiburger Universität, legt sich nun frontal mit Uni-Rektor Hans-Jochen Schiewer an. Er weigert sich, seine Gutachten zu den einstigen Spitzensportmedizinern Joseph Keul und Armin Klümper zur Veröffentlichung freizugeben. Erst müsse die Uni ihn angemessen für seine Arbeit bezahlen, so der Mainzer Doping-Historiker. Singler gibt sich kompromisslos und droht abermals mit Klage.

Die Zeiten, in denen Singler und Schiewer Hand in Hand marschierten, sind lange vorbei. Inzwischen, so Singler, verkehre man vornehmlich über Anwälte. Welche Summe genau der Anti-Doping-Forscher für seine ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ