SPORTVORSCHAU

Toni Nachbar

Von Toni Nachbar

Sa, 06. März 2021

EHC Freiburg

EISHOCKEY

EHC gegen Dresden

Eine solide Reaktion zeigte Eishockey-Zweitligist EHC Freiburg auf die Ankündigung des Trainers Peter Russell, den Verein zum Saisonende zu verlassen: Am späten Donnerstagabend gelang dem Tabellendritten ein 3:2-Sieg nach Penaltyschießen bei den Heilbronner Falken. Chad Bassen (13.) und Andrée Hult (21.) hatten die Breisgauer mit 1:0 und 2:0 in Führung gebracht. Im Penaltyschießen traf dann Nikolas Linsenmaier entscheidend. Nun geht es Schlag auf Schlag mit Heimspielen weiter. An diesem Samstag, 19.30 Uhr, gastieren die Dresdner Eislöwen in der Echte-Helden-Arena. Gegen die Sachsen, die Tabellenzehnter sind, konnte der EHC beide Saisonspiele bislang gewinnen (5:4 daheim, 5:1 auswärts). Am Montag, ebenfalls um 19.30 Uhr, gibt der EC Bad Nauheim seine Visitenkarte ab. Abzuwarten bleibt, ob der Freiburger Stammtorhüter Ben Meisner, der in Heilbronn aus gesundheitlichen Gründen fehlte, wieder auf dem Eis stehen kann. Immerhin feierte beim Derbysieg am Donnerstag der zuletzt angeschlagene Nikolas Linsenmaier sein Comeback – und das auch noch erfolgreich. FUSSBALL

SC-Frauen gegen Bayern

Nach dem Derbysieg (2:1 am Mittwoch gegen den SC Sand) ist vor dem Kracher gegen Bayern München: Am Sonntag, 14 Uhr, empfangen die Bundesliga-Fußballerinnen des SC Freiburg das aktuell beste Team der Bundesliga. Die Rollen gegen die Bayern sind klar verteilt, kampflos aufgeben wollen sich die Freiburgerinnen aber nicht. Zwei Gegentore, kein Punktverlust: Zweifelsohne ist das Team von Ex-SC-Trainer Jens Scheuer derzeit das beste Team der Bundesliga. Die Münchnerinnen dominieren die Liga, die Frage vor jedem Spieltag lautet nicht ob, sondern wie hoch sie gewinnen. Diesem FCB muss sich am Sonntag der Sportclub aus Freiburg stellen. "Das Team besitzt eine große Homogenität, ist auf allen Positionen und auch auf der Bank gut besetzt. Auffällig ist auch die hohe Qualität bei den Standards, über die die Münchner viele Tore erzielen. Dies alles ändert jedoch nichts daran, dass wir bei unserem Heimspiel auch etwas Zählbares mitnehmen möchten", sagt SC-Coach Daniel Kraus vor der Partie. Das Spiel im Möslestadion findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, wird jedoch bei Magenta Sport übertragen.