Ein kleines Fest wird zur Tradition

Christiane Sahli

Von Christiane Sahli

Fr, 05. Juli 2019

St. Blasien

Das vierte Grillfest feierten Einheimische und Neubürger auf Einladung des Helferkreises, der Freien Wähler und des Sanagartenvereins.

ST. BLASIEN. Ein Ort mit Geschichte, eine Veranstaltung mit Zukunft: Am Samstag hatten die Freien Wähler, der Asylhelferkreis und der Förderverein Sanagarten im Rahmen des Cafés international zu einem Grillnachmittag in den Sanagarten eingeladen. Rund 80 Gäste, in der Mehrzahl Geflüchtete, verbrachten bei strahlendem Sonnenschein einen schönen Nachmittag.

Herzlich begrüßten sich Flüchtlinge und Einheimische, schließlich kennt man sich schon lange, Freundschaften sind entstanden. Und das Grillfest hat sich inzwischen zu einer Tradition in der Domstadt entwickelt, bereits zum vierten Mal traf man sich. Und dies soll nicht das letzte Fest dieser Art gewesen sein, hieß es. Zweimal war das Wildgehege der Veranstaltungsort, nun traf man sich ebenfalls bereits zum zweiten Mal im geschichtsträchtigen Sanagarten. "Die Welt ist zu Gast", sagte der Sprecher des St. Blasier Asylhelferkreises, Jörg Rudolf, angesichts der Tatsache, dass sich Gäste unter anderem aus Syrien, Indien, Pakistan, Kurdistan und Nigeria eingefunden hatten.

Der Dank von Bürgermeister Adrian Probst, der sich über seinen ersten Termin freute, den er, wie er sagte, in kurzen Hosen wahrnehmen konnte, galt den Ehrenamtlichen für deren Engagement. "Wir stehen dafür, Menschen in Not zu helfen", stellte der Vorsitzende des Fördervereins Sanagarten und Stadtrat Christoph von Ascheraden nicht zuletzt in Hinblick auf der Ereignisse um das Seenotrettungsschiff "Sea-Watch 3" fest. Auf seinen Vorschlag hin wurde "Alle Menschen werden Brüder gesungen". An diesem Nachmittag gab es aber noch mehr als das Grillfest zu feiern, denn zwei der Anwesenden hatten Geburtstag. Die kleine Janna wurde ein Jahr alt – sie erhielt ein Ständchen.

Das zweite Geburtstagskind war Hannes Krause vom Asyhelferkreis. Hans-Peter Hofgärtner, der mit seiner Gitarre die musikalische Unterhaltung an diesem Nachmittag übernahm, hatte "Freude schöner Götterfunken" kurzerhand umgedichtet und aus vollem Hals wurde angestimmt: "Hannes hat Geburtstag heute und den Garten voller Leute. Alle rufen frohgestimmt, gut, dass wir bei Hannes sind".

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt mit Leckerem von Grill, einem Salatbüffet, Obst und Kuchen. Bei vielen Gesprächen wurde alte Kontakte vertieft und neue geknüpft. Für die Kinder standen Spiele bereit und so wurde wieder einmal ein fröhliches Familienfest gefeiert.