Kunststoff

Störchin aus Munzingen konnte nicht essen, weil ihr ein Golftee am Schnabel steckte

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 13. Juni 2019 um 13:00 Uhr

Freiburg

Eine Störchin, die seit kurzem auf dem Golfplatz in Munzingen lebt, hatte Kunststoff am Schnabel. Der Vogel konnte vorübergehend weder essen noch trinken – und auch keine Eier ausbrüten.

Einer jungen Störchin wurde ihre neue Heimat auf dem Golfplatz Munzingen zum Verhängnis. Wohl bei der Futtersuche blieb ein sogenanntes Golftee – ein Kunststoffstift, auf den man Golfbälle zum Abschlag legt – an ihrem Schnabel stecken. Dies berichtet Gustav Bickel vom Verein Weißstorch Breisgau.

Störchin konnte Eier nicht ausbrüten

Die Störchin habe weder essen noch trinken können. Und auch ihre Aufgabe, abwechselnd mit ihrem Partner die Eier auszubrüten, habe sie aufgeben müssen. Einige Tage später sei sie ohne den schwarzen Gummistöpsel gesichtet worden. Ob das Ding von alleine abgefallen ist, weiß Bickel nicht. Das Paar war erst vor Kurzem von Pfaffenweiler – dort hatte ein Sturm das Nest zerstört – nach Munzingen gezogen.

Mehr zum Thema: