Eine Kirche wie aus einem russischen Märchen

teli

Von teli

Fr, 21. Juni 2019

Straßburg

BLICK INS ELSASS: Gotteshaus der russisch-orthodoxen Gemeinde in Straßburg eingeweiht / Robert Herrmann begräbt Ambitionen.

STRASSBURG (teli). Es ist nur ein Katzensprung von der Ortenau ins Elsass und in die quirlige Europastadt Straßburg. Was sich jenseits des Rheins tut, beleuchtet unser "Blick ins Elsass".

Ein Schmuckstück

Wer den Radweg entlang der Ill Richtung Europaviertel fährt, sieht zuerst die goldenen Kuppeln in der Sonne glänzen, bevor er des gesamten Neubaus der russisch-orthodoxen Kirche Straßburgs ansichtig wird. Jetzt wurde die Kirche von Patriarch Cyrille aus Moskau geweiht. Dabei waren der russische Botschafter und der Vertreter Russlands am Europarat sowie auch der Straßburger Bischof Luc Ravel und Oberbürgermeister Ries. Gleich neben der Kirche steht das kulturelle und spirituelle Zentrum der russisch-orthodoxen Gemeinde. Die Kirche ist von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet, mit Ausnahme der Mittagspause von 13 bis 14 Uhr. An Samstagen steht die Kirche von 9 bis 17 Uhr offen, Mittagspause von 12 bis 13 Uhr. Am Sonntag ist sie durchgehend von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Wer die Kirche besuchen möchte, muss ordentlich gekleidet sein, darf weder Shorts noch einen kurzen Rock oder schulterfreie Tops tragen. Fotografieren ist außerhalb der Gottesdienstzeiten erlaubt. Geführte Besuche sind aber auch in deutscher Sprache möglich. Interessenten können sich per E-Mail unter visite@ruhram.eu melden.

Herrmann tritt ab

Die Nachricht war am Dienstag eine Überraschung: In einer Pressekonferenz erklärte der Präsident der Eurométropole, Robert Herrmann, dass er sich im Frühjahr 2020 aus der Politik zurückziehen werde. Nachdem er zunächst angekündigt hatte, dass er als Kandidat für Oberbürgermeister- und Präsidentenposten der Eurométropole in Personalunion antreten wolle, schlug diese Nachricht ein wie eine Bombe. Seit 2014 führt ist er Präsident der Eurométropole. Offensichtlich hatte er – "nach wochenlangen intensiven persönlichen Überlegungen", wie er von France 3 Alsace zitiert wird, nicht mehr die Zuversicht, dass sich seine Vorstellungen umsetzen lassen. Herrmann hatte mehrfach versucht, als OB-Kandidat für Straßburg nominiert zu werden und dabei auch eine Kandidatur gegen den amtierenden Oberbürgermeister Roland Ries erwogen. Nach dessen angekündigtem Rückzug war er diesem Ziel jetzt so nahe wie nie.

Stau durch Sanierung

Weil im Bereich des Fegersheimer Kreuzes eine Brücke saniert wird, müssen Autofahrer auf der Achse Straßburg-Colmar bis zum 25. August mit Staus rechnen. Die Baustelle gliedert sich in vier Phasen: Bis zum 28. Juni ist die Richtung Straßburg-Colmar betroffen; von Deutschland herkommend, kann man nicht in Richtung Colmar fahren. In der Zeit vom 1. bis zum 12. Juli wechselt die Baustelle auf die gegenüberliegenden Fahrspuren, also in Richtung Colmar-Straßburg. Vom 15. Juli bis zum 2. August kann man aus Richtung Straßburg kommend nicht in Richtung Deutschland abfahren und von Deutschland kommend nicht in Richtung Colmar fahren. Vom 5. bis zum 25. August werden die beiden östlichen Spuren gesperrt, die am Fegersheimer Kreuz einen Richtungswechsel ermöglichen.

Fête de la musique

Wie in jedem Jahr am längsten Tag, findet an diesem Freitag die Fête de la musique, das größte Musikfest des Jahres, in der Straßburger Innenstadt statt. Auf Plätzen und Straßen spielen Bands Musik aller Stilrichtungen. Bei dem Fest gelten besondere Sicherheitsvorkehrungen: Die Zugänge über alle Ill-Brücken werden kontrolliert: Glasflaschen und gefährliche Gegenstände dürfen nicht mitgebracht werden. Das Parken in allen Straßen ist auf der gesamten Innenstadtinsel ab 16 Uhr und bis 4 Uhr am Samstag untersagt. Auch Busse fahren in diesem Bereich nicht; die Tram hält von 16 Uhr an nicht mehr an den Haltestellen Porte de l’Hôpital, Langstross, Homme de Fer, Broglie und Alt Winmarick. Tram und Busse verkehren jedoch bis ein Uhr nachts (letzte Abfahrten aus dem Stadtzentrum). Die öffentlichen Toiletten am Kleber- und am Münsterplatz ebenso wie am Barrage Vauban bleiben bis 0.30 Uhr geöffnet. Die großen Bühnen stehen auf dem Kléber-Platz, dem Gutenberg-Platz, dem Place de l’Etal. Auf dem Kléber-Platz geben wie immer die Profis ihre Konzerte; in diesem Jahr ist Stéphan Eicher der Stargast – sein Konzert beginnt um 22.30 Uhr.

Das komplette Programm unter http://mehr.bz/musikfest