3:3 in Frankfurt

Streich: "Die sieben Wochen ohne Zweikämpfe tun uns weh"

Frank Hellmann

Von Frank Hellmann

Mi, 27. Mai 2020 um 18:00 Uhr

SC Freiburg

BZ-Plus Der SC Freiburg führte in Frankfurt 3:1, muss sich aber bei Torhüter Schwolow bedanken, dass am Ende ein Punktgewinn steht. Wie haben die Freiburger das Remis bewertet?

Wenn sich in Corona-Zeiten ein Bundesligaspiel zum Wildwest-Spektakel auch ohne Publikum entwickelt, kann es schon mal knapp werden, die Abstandsregel einzuhalten. Gut war das beim 3:3 zwischen Eintracht Frankfurt und dem Sportclub zu beobachten, als zum einen zwischenzeitlich eine eigentlich für überflüssig erklärte Rudelbildung zustande kam. Zum anderen stellten sich nach Abpfiff gleich vier Freiburger Spieler in einer quadratischen Anordnung auf – grenzwertig, aber wohl gerade noch innerhalb der Toleranzgrenze.

Christian Günter, einer der Wortführer redete, Manuel Gulde lauschte gespannt. Es lag dann am eingewechselten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ