Tief über Deutschland

Sturm Burglind wütet über Südbaden – Höllentalbahn bis Samstag gesperrt

Marius Alexander, Tanja Bury, Manfred Frietsch, Andrea Galien, Sophia Hesser, Jonas Hirt, Simone Höhl, Lena Jörger, Helmut Seller, Alexandra Röderer

Von Marius Alexander, Tanja Bury, Manfred Frietsch, Andrea Galien, Sophia Hesser, Jonas Hirt, Simone Höhl, Lena Jörger, Helmut Seller & Alexandra Röderer

Mi, 03. Januar 2018 um 07:27 Uhr

Südwest

Umgestürzte Bäume, gesperrte Straßen, Einsatzkräfte im Dauereinsatz: Sturmtief Burglind hat Südbaden im Griff. Die Höllentalbahn wurde so stark getroffen, dass Züge erst wieder ab Samstag dort fahren können.

Sturmtief Burglind hat in Südbaden seine Spuren hinterlassen: Orkanartige Böen sind am Mittwochmorgen mit mehr als 120 Kilometern pro Stunde über den Südwesten Deutschlands gefegt. Auf der 1163 Meter hohen Hornisgrinde wurde zwischen 8 und 9 Uhr eine Windgeschwindigkeit von 159 Stundenkilometern gemessen – Top-Wert in Baden-Württemberg. Damit könne man dort von einem "extremen Orkan" sprechen, hieß es beim DWD.

Beim Lagezentrum des Polizeipräsidiums Freiburg gingen die ersten Notrufe bereits um kurz vor 6 Uhr ein und hielten fortan die Mitarbeiter in Atem. Bis zur Mittagzeit verzeichnete es weit über 100 Anrufe über die Notrufnummer 110. Vielerorts blockierten umgestürzte Bäume oder andere Gegenstände, die dem Sturm nicht standhielten, eine Vielzahl von Bundes-, Land-, Kreis- und Ortsstraßen. Nach aktuellem Stand wurde lediglich ein Mensch verletzt – und das, wo zahlreiche Autofahrer Hindernissen nicht mehr ausweichen konnten. So krachten etwa bei Todtnau oder Degefelden Autofahrer in umgestürzte Bäume und blieben unverletzt. Bei Kandern traf ein Baum jedoch einen Motorradfahrer. Wie durch ein Wunder trug er nur leichte Verletzungen davon.
Sturmböen und Starkregen sorgten auf den Straßen und im Schienenverkehr in ganz Südbaden für zahlreiche Behinderungen: Am Nachmittag blockierte ein umgestürzter Baum die A5 zwischen Riegel und Teningen. Sie musste zeitweise komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr Emmendingen war vor Ort und räumte die Straße. Gegen 15.45 Uhr konnte die Fahrbahn Richtung Karlsruhe wieder freigegeben werden, eine Viertelstunde später die gen Süden. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer.
Zugstrecke Freiburg – Donaueschingen bis Samstag gesperrt
Die Höllentalbahn zwischen Freiburg und Donaueschingen ist eingestellt. Seit 12.30 Uhr gibt es einen Schienenersatzverkehr. Zwischen Titisee-Neustadt und Seebrugg stellte die Bahn gegen 8.15 Uhr vorsorglich den Verkehr der Dreiseenbahn ein, ein Ersatzverkehr sei eingerichtet. Beide Strecken sollen laut Deutscher Bahn erst wieder zum Betriebsstart am Samstag, 6. Januar, freigegeben werden. Die Strecken seien aufgrund umgestürzter ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung