Südschwarzwald

Suche nach vermisster Wanderin auf ganzen Schluchtensteig ausgeweitet und dann beendet

Sebastian Barthmes

Von Sebastian Barthmes

Di, 15. September 2020 um 14:39 Uhr

St. Blasien

Polizei, DRK und Bergwacht suchten am Montag erfolglos weiter nach einer 26-Jährigen, die seit dem 10. September im Südschwarzwald vermisst wird. Am späten Abend wurde die Suche beendet.

Mit vielen Einsatzkräften ist auch am Montag in einer ausgedehnten Aktion nach der vermissten Wanderin gesucht worden. Die vermisste Wanderin konnten die Einsatzkräfte bislang nicht finden. Gegen 22 Uhr wurde die Suche jedoch ohne Ergebnis beendet.

Neue Erkenntnisse zum Aufenthaltsort der 26-Jährigen haben sich aber nicht ergeben. Die Frau führt einen auffällig roten Trekking-Rucksack mit, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Möglicherweise sei der jemanden aufgefallen. Hinweise nimmt die Polizei telefonisch unter 07761/934500 entgegen.
Die junge Frau ist 26 Jahre alt, 160 cm groß, schlank, wiegt etwa 50 Kilogramm und hat dunkelblonde, an den Spitzen blonde Haare. Sie führt einen roten Trekking-Rucksack der Marke Osprey und vermutlich ein graues Zelt mit.

Für Montagnachmittag wurde eine Flächensuche im Wehratal vorbereitet, berichtet die Bergwacht – mehrere Ortsvereine waren im Einsatz. Fast zeitgleich hätten sich für die Polizei neue Erkenntnisse ergeben, heißt es in in einem auf Facebook veröffentlichten Bericht, weshalb der Suchbereich wieder auf den kompletten Schluchtensteig (120 Kilometer) ausgeweitet worden sei.

Neben 50 Einsatzkräften der Bergwacht waren die Polizei mit mehreren Einsatzkräften, einem Hubschrauber und einer Suchdrohne im Einsatz, außerdem die Feuerwehren aus Todtmoos, Ibach, Herrischried und Rickenbach, sowie das DRK und mehrere Rettungshundestaffeln mit circa 35 Suchhunden.
Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Bad Säckingen, 07761/934 500, oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.