Betriebsrat

Der prominenteste Briefträger Deutschlands geht in Altersteilzeit

Dominik Bloedner

Von Dominik Bloedner

So, 29. April 2018 um 12:05 Uhr

Südwest

BZ Plus Das gegen ihn verhängte Berufsverbot machte Werner Siebler einst zu Deutschlands populärstem Postboten. Nun geht er in Rente – und wartet weiter auf eine Entschuldigung der Bundesregierung.

Auf dem Hof im Freiburger Stadtteil Hochdorf stehen die postgelben Lkw, im Briefzentrum rattern Sortiermaschinen. Oben in der Kantine am Tisch der Betriebsräte wird geflachst bei Butternudeln, Kalbsgulasch und Cola. Ende kommender Woche stehen Betriebsratswahlen an, 3200 Kolleginnen und Kollegen in Südbaden sind aufgerufen, es gibt noch einiges zu tun. Für den seit 22 Jahren freigestellten Betriebsrat Werner Siebler – wegen der Mitliedschaft in der Deutschen Kommunistischen Partei und des gegen ihn verhängten Berufsverbotes einst prominentester Briefträger Deutschlands – sind es die letzten Wahlen. Im Mai geht der inzwischen 62-Jährige in die Ruhephase der Altersteilzeit. Dominik Bloedner hat ihn besucht.

Wieder in seinem Büro. Auf dem Tisch eine Tasse der Gewerkschaft Verdi, an der Pinnwand Postkarten aus Nicaragua, dem ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ