Filderstadt

Beschäftigte von Werkzeug-Handelskonzern Würth pochen auf Betriebsrat

dpa

Von dpa

Do, 02. Mai 2019 um 18:56 Uhr

Südwest

Bislang gibt es ein solches Gremium bei dem Unternehmen mit Sitz in Künzelsau nicht. Würth hat den Initiator entlassen – wegen datenschutzrechtlicher Verstöße. Dieser ist in der AfD aktiv.

Beim Befestigungsspezialisten und Werkzeug-Handelskonzern Würth treibt eine Initiative von Mitarbeitern ihre Pläne für die Wahl eines Betriebsrats in Deutschland voran. Notwendig sei eine gesetzliche Arbeitnehmervertretung, die die ihr zustehenden Rechte und Pflichten wahrnehmen könne, teilten die Initiatoren am Donnerstag in Filderstadt im Kreis Esslingen mit. Es gehe um ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung