Bürger wollen weiter mitreden

Roland Muschel

Von Roland Muschel

Fr, 12. Dezember 2014

Südwest

Neue Studie zeigt hohe Nachfrage im Land nach direkter Demokratie / Die Forderungen sind nicht ohne Widersprüche.

STUTTGART. Mehr direkte Demokratie, mehr Bürgerbeteiligung – das hat die grün-rote Landesregierung 2011 versprochen, auch unter dem Eindruck des Konflikts um Stuttgart 21. Aber wollen das auch die Bürger? Eine neue Studie scheint den Kurs zu bestätigen.

Am 27. November 2011 haben die Baden-Württemberger über das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 abgestimmt – knapp 59 Prozent der Teilnehmer votierten gegen einen Ausstieg des Landes aus der Projektfinanzierung. Drei Jahre und rund 150 Montagsdemonstrationen später findet eine Mehrheit von 72 Prozent der Menschen im Land es "gut" oder "sehr gut", dass es das Plebiszit damals gab. Das sind mehr als direkt nach dem Votum. Damals wie heute bewerten die Projektgegner die Chance zur Abstimmung positiver als die Befürworter. Das allgemeine Interesse an dem Projekt hat sich indes in den drei Jahren auf nunmehr 25 Prozent der Bevölkerung halbiert.

Das ist ein ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ