CDU-Fraktion will Mittelstand unterstützen

Roland Muschel

Von Roland Muschel

Mi, 13. Januar 2021

Südwest

Neustart nach der Pandemie.

. Die CDU-Landtagsfraktion fordert ein Bündel von Maßnahmen, damit der Mittelstand nach der Pandemie "durchstarten" kann. Das geht aus einem auf Betreiben von Fraktionschef Wolfgang Reinhart erstellten Positionspapier hervor. Die Fraktion will es in dieser Woche auf ihrer Klausur beschließen. Das Papier, das die Handschrift des CDU-Wirtschaftsexperten Claus Paal trägt, macht sich etwa für den Aufbau einer Denkfabrik "Innovationen und Trendscouting" für den Mittelstand stark. Dadurch solle der Erfindergeist im Land stärker mobilisiert werden. Ihm schwebe eine dauerhafte Einrichtung vor, sagt Paal.

CDU wirft den Grünen vor, den Mittelstand nicht zu schätzen

Ein Teil des Teams solle weltweit neue Geschäftsmodelle und neue Märkte identifizieren, ein anderer Teil eine Plattform für den Wissensaustausch für die kleinen und mittleren Unternehmen im Land pflegen. Reinhart sagt, die Anstöße kämen genau zur richtigen Zeit: "Wir brauchen für die Zeit nach Corona Impulse für unsere Wirtschaft und hier besonders für den Joker im Standortpoker, unseren Mittelstand, der unser Land so reich gemacht hat." Umso mehr "verwundert, dass die Grünen in ihrem Parteiprogramm den für Baden-Württemberg so wichtigen Mittelstand nicht wertschätzen", gibt der CDU-Fraktionschef dem Koalitionspartner noch eine mit.

In dem Impulspapier fordern Reinhart und Paal zudem eine "Entlastungsoffensive". Bürokratie- und Berichtspflichten müssten reduziert und Steuererhöhungen für Mittelständler ausgeschlossen werden. Um die Unternehmen liquide zu halten, spricht sich die CDU-Fraktion zudem für eine "großzügige Ausweitung der Verlustrechnung" aus.