Flüchtlingspolitik

Das Land sagt dem Kosovo Hilfe vor Ort zu

Roland Muschel

Von Roland Muschel

Fr, 20. Februar 2015 um 00:05 Uhr

Südwest

Die baden-württembergische Landesregierung will zur Stabilisierung des Kosovo beitragen. Das soll helfen, den Zustrom an Asylbewerbern im Südwesten zu verringern.

Die Stuttgarter Landesregierung setzt im Umgang mit dem Kosovo auf eine Doppelstrategie aus Abschreckung einerseits und Unterstützung andererseits. "Wir haben unseren Gesprächspartnern klar gesagt: Wir können die Probleme im Kosovo nicht mit dem deutschen Asylrecht lösen. Wir sind aber bereit, uns stärker als bisher im Kosovo zu engagieren", sagte Baden-Württembergs Staatsministerin Silke Krebs (Grüne) am Donnerstag in Pristina nach Gesprächen mit dem Wirtschafts- und mit dem Europaminister sowie dem ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ