Stuttgart/Tübingen

Katastrophenschutzübung probt Szenario extremer Hitzewelle

Larissa Schwedes

Von Larissa Schwedes (dpa)

Mo, 16. Oktober 2017 um 00:01 Uhr

Südwest

Nach einer Katastrophenschutzübung der Regierungspräsidien Stuttgart und Tübingen ziehen die Organisatoren ein positives Fazit. Nachbesserung gebe es vor allem bei der Kommunikation.

Aus großen Schläuchen spritzt Wasser auf die Bäume im Naturpark Schönbuch. Feuerwehrmänner sind zu Dutzenden damit beschäftigt, den Wald feucht zu halten und zu verhindern, dass Feuer sich ausbreitet. Hinter ihnen lodern Flammen. Trockenheit und heiße Temperaturen haben einen Waldbrand ausgelöst. Es ist eine schwierige Aufgabe, ihn möglichst klein zu halten. Einige Kilometer weiter liegt ein umgekippter Bus auf der Autobahn, es gibt viele verletzte Schüler. Sanitäter schleppen dick eingewickelte ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ