Skulptur

Mundart-Autorin spürt dem Herrischrieder Stehli-Fürscht nach

Karin Stöckl-Steinebrunner

Von Karin Stöckl-Steinebrunner

Fr, 31. Mai 2019 um 14:41 Uhr

Südwest

BZ-Plus Der sagenumwobene Stehli-Fürscht begrüßt die Besucher im Herrischrieder HofBerggarten. Die Journalistin und Autorin Sandhya Hasswani hat die Geschichte der Skulptur recherchiert.

Durch grünes Laubwerk führt ein schmaler Pfad leicht bergan. Von oben schaut eine Gestalt auf die Ankömmlinge herab, die Augenbrauen leicht zusammengekniffen, kritisch, aber nicht unfreundlich. Die Schultern der Gestalt sind bemoost. Es ist der sagenumwobene Stehli-Fürscht, der die Besucher begrüßt, die den märchenhaft anmutenden Schaugarten der Wildpflanzengärtnerei Hof Berggarten im Herrischrieder Ortsteil Großherrischwand betreten. Genauer gesagt eine Skulptur dieses Hotzenwälder Originals, eines tier- und freiheitsliebenden Großbauern und Junggesellen.

Die junge Journalistin und Autorin Sandhya Hasswani hat das Leben dieses Originals, bei dem unter anderem eine ganze Horde Meerschweinchen in ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ