Teilnehmer für Stadtteilfest gesucht

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Fr, 31. Januar 2020

Lörrach

Im Mai wird es ein Fest für Stetten, seine Bewohner, Vereine und Institutionen auf dem Gelände der Kaltenbach-Stiftung geben.

LÖRRACH. Stetten stellt sich vor – unter diesem Motto findet am Samstag, 9. Mai, ein großes Stadtteilfest auf dem Gelände der Dieter-Kaltenbach-Stiftung statt. Sämtliche Vereine und Institutionen aus Stetten haben dabei die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit in Rahmen einer Feier vorzustellen. Die Idee dazu wurde im Stadtteiltreff geboren.

Mitte März vergangenen Jahres hat die Kaltenbach-Stiftung zum Stadtteiltreff eingeladen, den es in früherer Zeit schon gegeben hatte, der aber zwischenzeitlich eingeschlafen war. Die Resonanz war gut, 25 Stettener kamen zum ersten Termin. Der Stadtteiltreff kommt seitdem regelmäßig einmal im Quartal zusammen.

"Aus diesem Treff heraus entstand die Idee, ein Fest zu machen", berichtet Iris Teulière, Geschäftsführerin der Kaltenbach-Stiftung. Zunächst war die Idee entstanden, einen Tag der offenen Tür auf dem Stiftungsareal zu veranstalten, doch dann hat sich eine größere Veranstaltung entwickelt. Nicht nur die Kaltenbach-Stiftung, sondern der ganze Lörracher Stadtteil Stetten mit seinem Ehrenamt und bürgerlichen Engagement stellt sich an diesem Tag der Öffentlichkeit vor.

Aus dem Stadtteiltreff heraus hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die die Organisation übernimmt. Für die Veranstaltung stellt die Stiftung ihr Gelände und ihr Equipment zur Verfügung, wie etwa Spielgelände, Backhaus, Pavillon oder Zirkuszelt.

Der Input muss aber von den Stettenern kommen. Das Besondere an dem Fest ist nämlich, dass nicht eine einzelne Organisation es veranstaltet, sondern das Fest von ganz unterschiedlichen Akteuren getragen wird. "Wir laden alle Institutionen wie Schulen oder Kindergärten und alle Vereine, Cliquen, Chöre und Musikgruppen ein, die in Stetten aktiv sind", sagt Iris Teulière. Alle seien sehr interessiert, einige davon haben bereits ihre Mitwirkung zugesagt, berichtet sie.

Das Gelände bietet nach dem vorläufigen Plan, den die Organisatoren um Jan Funke gemacht haben, Platz für bis zu 16 Stände. Die können von Vereinen und Institutionen genutzt werden. Die Kaltenbach-Stiftung stellt für alle Stände eine Biergarnitur und einen Sonnenschirm zur Verfügung, Strom und Wasser werden auf Anfrage gestellt. Daneben gibt es im Pavillon Kaffee und Kuchen, draußen einen Bierbrunnen sowie verschiedene Mitmachmöglichkeiten wie Kistenstapeln, Stockbrot backen oder Aktionen für Kinder. Eine Bewegungsbaustelle wird in der Kita am Bächle eingerichtet.

Auch die Volkshochschule wird mit ihren Programmangeboten vor Ort sein. Durch Bewirtung haben die Vereine die Möglichkeit, ihre Kasse aufzufüllen, ein Kühlwagen wird von der Stiftung gestellt. Sie stellt außerdem eine Bühne für Auftritte und Vorführungen aller Art. Diese kann mit Chorgesang, Guggemusik, Theater, Comedy oder von Bands bespielt werden. Die Veranstaltung beginnt um 12 Uhr mittags. Das Ende habe man bewusst offen gelassen, sagt Iris Teulière. Die Akteure hoffen darauf, dass sich Bands finden, die gegen Abend spielen möchten.

Termin: Am 10. März 2020 um 18 Uhr findet in der Kaltenbach-Stiftung ein erstes Organisationstreffen für alle Akteure statt. Wer Interesse hat, kann sich auch bei Organisationschef Jan Funke melden. E-Mail: J.Funke@kaltenbach-stiftung.de, Tel.: 89420