Qualzucht

Tierschützer im Südwesten prangern extreme Züchtungen an

Katrin Stahl

Von Katrin Stahl

Mo, 25. November 2019 um 09:50 Uhr

Südwest

Viele Tiere leiden unter immer extremeren, menschengemachten Züchtungen. Dagegen regt sich im Land Widerstand – nicht nur im Fall des beliebtes Mopses. Hundezuchtvereine sehen das anders.

Große Kulleraugen, kurze Beine, flache Nase: Niedlich sieht er aus, der Mops. Hundehalter lieben die tapsigen Vierbeiner, das Internet ist voll mit lustigen Mops-Fotos und bereits Humorist Loriot war davon überzeugt, dass "ein Leben ohne Mops möglich, aber sinnlos" sei. Doch was wir süß finden, bedeutet für das Tier oft große Qualen, denn die Schnauze und der Kopf des kleinen Hundes sind zu kurz, die Nasenlöcher nicht groß genug. Dies ist das Ergebnis gezielter Züchtung durch den Menschen.

"Diese Hunde kämpfen ihr ganzes Leben darum zu überleben" Landestierschutzbeauftragte Julia Stubenbord Die Folgen: ständiges ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ