Mit 9000 Euro kann geholfen werden

Eva Korinth

Von Eva Korinth

Di, 19. Februar 2019

Titisee-Neustadt

Die zwei großen kirchlichen Gemeinden erhalten den Erlös der Clubs vom Weihnachtsmarkt.

TITISEE-NEUSTADT (akh). Das zweitbeste Ergebnis, seit sie beim Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht Gulaschsuppe und Getränke verkaufen, haben die Clubs Lions und Rotary den beiden kirchlichen Gemeinden in Titisee-Neustadt gespendet: 9000 Euro. Den symbolischen Scheck überbrachten sie am Samstag Pfarrer Johannes Herrmann, der ihn stellvertretend auch für den evangelischen Pfarrer Rainer von Oppen entgegennahm. Sie werden das Geld als Erste Hilfe an bedürftige und in Not geratene Bürger verteilen.

Seit 2013 betreiben die beiden Clubs gemeinsam einen Stand beim Weihnachtsmarkt und spenden den Erlös als soziale Hilfe. Mit den Pfarrern war abgesprochen worden, dass sie in ihren Gemeinden die Verteilung übernehmen. Pfarrer Herrmann: "Es gibt einige Menschen, die Unterstützung brauchen."

"Wie ist es euch ergangen", fragte er die Vertreter der Clubs. Gekommen waren die Präsidenten Arthur Aartsen (Lions) und Tanja von Seeler (Rotary), das Organisationsduo Peter Drubba (Lions) und Karlfried Tisch-Rottensteiner (Rotary) sowie Clemens Kirchherr (Lions). 700 Liter Gulaschsuppe, 70 Kisten Bier und so viel an alkoholfreien Getränken gingen über den Verkaufstresen. Rund 400 Stunden erbrachten je vier bis fünf Ehrenamtliche pro Schicht. 14  000 Euro wurden an zwölf Tagen umgesetzt. Nach Abzug aller Materialkosten blieben 8673 Euro übrig, die aufgerundet wurden. Unterstützung erfuhren Lions und Rotarier von zwei Brauereien und dem Hofgut Sternen. Lions-Präsident Aartsen berichtete, dass er in seiner Schicht nur damit beschäftigt war, Gulaschsuppe herzuschleppen. Es war immer sehr viel los, bestätigten auch die anderen. Pfarrer Herrmann fand: "Es ist eine große Verantwortung für mich und meine Kollegen, dieses Geld weiterzugeben." Er dankte für die Unterstützung. Wohin das Geld fließe, werde er erfassen und den beiden Clubs berichten.