Einfühlsame Chansons und heiße Rhythmen

bry,bz

Von Heiner Fabry & BZ-Redaktion

Mi, 15. Mai 2019

Todtnau

Gaetano Siino und Christine Schmid im Todtnauer Gewölbekeller.

TODTNAU (bry). Mit einem besonderen Konzert hat am Samstag der Verein Kulturhaus Todtnau im Gewölbekeller des Rathauses sein diesjähriges Veranstaltungsprogramm eröffnet. Mit "Chanson goes Gypsy" begeisterten die Akkordeonistin Christine Schmid und der Gitarrist Gaetano Siino ihr Publikum bei einer musikalischen Reise durch mehrere Länder Europas. Dabei stellte Christine Schmid auch ihre neue CD "Paris – Berlin" mit eigenen deutschen Liedtexten vor.

Ihre Liedreise begann Schmid in Italien mit dem Canzone "Amore", dem sie gleich den Song "Hijo de la Luna" folgen ließ, den Montserrat Caballé unsterblich gemacht hat. Der Sizilianer Gaetano Siino bereicherte das Konzertprogramm mit virtuosen Gitarren-Soli, die einige überraschende Elemente entdecken ließen. Christine Schmid, die schon wiederholt im Todtnauer Gewölbekeller zu Gast war, begeisterte ihr Publikum mit ihren neuen Chansons mit deutschen Texten über zeitgemäße Themen wie in einem Song über die Tücken einer Internet-Bekanntschaft. Thema: "Weil es verboten ist."

Nach einem "Mambo Italiano" glänzte Gaetano Siino mit einem Gitarrensolo, der "Ballata Meditteranea" – gewaltiger Beifall. Der Gypsy-Touch wurde in einer Version des "Minor Swing" von Django Reinhart beigefügt. "Granada" gab der Akkordeonistin Gelegenheit, alle Facetten ihre gesanglichen Repertoires auszuschöpfen, während der Gitarrist mit "Alouetta" eine überwältigende Kostprobe seiner Virtuosität beisteuerte.