Tolle Moral trotz geplatzter Träume

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Mo, 05. Juli 2021

Jugendfußball

A-Junioren der SG Neustadt/Hölzlebruck verlieren Pokalfinale gegen SG Oberes Bregtal mit 3:5.

(jb). Die Vorfreude war riesig, die Vorbereitung intensiv und die Fans bester Stimmung. Die A-Junioren der SG Neustadt/Hölzlebruck wollten nach neun Monaten Stillstand beweisen, dass ihre Leidenschaft am Ball noch immer groß ist und den im Sommer 2019 gewonnenen Bezirkspokal-Titel verteidigen. Doch in Grafenhausen wurden die Träume der Hochschwarzwälder, die zusammen mit einem starken Dutzend glühender Fans mit einem großen Bus angereist waren, am Samstagnachmittag bei Dauerregen davongeschwemmt.

Die A-Junioren der SG Oberes Bregtal besiegten die SG Neustadt/Hölzlebruck mit 5:3 (3:1)-Toren und holten verdient den Pott. Mann des Tages war der Bregtäler Marvin Lubenow, der erst in der 22. Minute eingewechselt wurde und das Team aus der Wälderstadt mit drei Treffern beinahe im Alleingang besiegte. Mit einem Doppelschlag binnen 70 Sekunden markierte die Bregtalelf kurz vor dem Pausenpfiff das 2:1 und 3:1 und sorgte damit beim Gang in die Kabine für Schockstarre im Team aus dem Jahnstadion. Die SG Neustadt/Hölzlebruck hatte im ersten Durchgang eine engagierte Partie geboten und den 0:1-Rückstand bereits 120 Sekunden später durch Michael Schübel zum 1:1 (10.) egalisiert.

Die Hochschwarzwälder kamen, im Willen die Partie zu drehen, mit Mumm zurück auf den Platz und wurden kalt erwischt. "Wir haben Fehler gemacht, die fatal waren", blickt Sascha Waldvogel, der zusammen mit Dirk Hackenjos die Hochschwarzwälder A-Junioren trainiert, auf die spielentscheidenden Minuten zurück: "Dem gegnerischen Stürmer den Ball in den Fuß spielen, das geht halt nicht." Und so kippte das Spiel: Mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 machte Marvin Lubenow in der 49. Minute alles klar und erhöhte in der 57. Minute auf 5:1. Trotz des herben Rückstands kämpften die Spieler der SG Neustadt/Hölzlebruck weiter energisch um jeden Ball und wurden für ihr Engagement belohnt: Steffen Rohrer verkürzte in der 70. Minute auf 2:5, Felix Schübel verwandelte fünf Minuten vor Schluss nach einem Foul der Bregtäler eiskalt vom Elfmeterpunkt zum 3:5-Endstand. Trotz der Niederlage war Trainer Sascha Waldvogel mächtig stolz auf sein Team. "Das sind tolle Jungs." Er habe großen Respekt "vor der Moral, die wir gezeigt haben. Das war einfach vorbildlich. So lebt Fußball".

SG Neustadt-Hölzlebruck: Johannes Schwab, Noah Riesterer, Fabian Willmann, Silas Dreher (56. Felix Schübel), Florian Agbodenou (66. Benni Reichenbach), Lorenz Wirbser (56. Tom Schwörer), Michael Schübel (40. Pierre Wachenheim), Jannik Schlegel (26. Steffen Rohrer), Matti Kreuz, Moritz Gollrad, Robin Liebmann.

Tore: 1:0 Fleig (8.) 1:1 Michael Schübel (10.), 2:1 Dilger (45.), 3:1 Lubenow (45.+1), 4:1 Lubenow (49.), 5:1 Lubenow (57.), 5:2 Steffen Rohrer (70.), 5:3 Felix Schübel (85./FE). Zuschauer : 200.