Tui streicht 8000 Stellen

afp

Von afp

Do, 14. Mai 2020

Ausland

Reisekonzern reagiert auf Krise.

HANNOVER (AFP).- Der Reiseanbieter Tui will tausende Stellen abbauen, um die Corona-Krise zu überstehen. "Die größte Krise, der sich der Tourismus und Tui jemals gegenüber sahen", mache enorme Kostensenkungen und den Abbau von weltweit rund 8000 Stellen nötig, sagte Tui-Chef Friedrich Joussen am Mittwoch. Die betroffenen Arbeitsplätze bei dem Konzern, der einen staatlichen Milliardenkredit erhalten hat, sollen gestrichen oder nicht mehr neu besetzt werden.

Liquidität habe jetzt absolute Priorität, sagte Joussen, der die Kosten für den Konzern mit einem Sparprogramm um 300 bis 400 Millionen Euro jährlich senken will. Nach der Umstrukturierung werde Tui "schlanker, weniger kapitalintensiv und digitaler" sein. Tui hatte Mitte März nach Reisebeschränkungen und Reisewarnungen fast aller Länder seine Urlaubsangebote, einschließlich Pauschalreisen, Kreuzfahrten und Hotelbetrieb, bis auf Weiteres ausgesetzt und laut Joussen allein in diesem Monat 470 Millionen Euro verloren.