Turnverein Rheinfelden unterhält seine Besucher bestens

Gerd Lustig

Von Gerd Lustig

Di, 22. Oktober 2019

Rheinfelden

Beim Herbstball führen Turnerinnen und Turner jedweden Alters sportliche Programmpunkte auf / Ein toller Abend mit viel Applaus.

RHEINFELDEN. Wer etwas kann und zu bieten hat, der soll und darf das auch zeigen. Im Falle des TV Rheinfelden besteht da sogar ein Muss. Denn der Herbstball, bei dem die Turnerinnen und Turner jedweden Alters ihr Können zeigen, sorgt stets für Begeisterung. Und so war es auch jetzt wieder, als der mitgliederstärkste Verein sein Können und seine Talente auf der großen Bühne im Bürgersaal präsentierte. Gut 350 Besucher – Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins – waren voll des Lobes und geizten nicht mit Applaus bei den einzelnen Nummern.

Zunächst aber war das Publikum selbst gefragt. Wie es sich für einen Turnverein und sein Selbstverständnis gehört, war zunächst einmal Bewegung Trumpf – für alle. Mit einer flotten Gymnastik brachten Inge und Dieter Meier die Gäste auf Trab und ein wenig in Wallung. Da machten auch Lokalpolitiker wie Bürgermeisterin Diana Stöcker, ihr Vorgänger Rolf Karrer oder die Gemeinderäte Karin Reichert-Moser, Dieter Wild und Wilfried Markus gerne mit.

Aber auch im weiteren Verlauf der Veranstaltung und des gut dreistündigen Programms, durch das Klaus Romeike führte, der TVR-Vorstand Veranstaltungen, war immer wieder Bewegung angesagt. Das Duo "Splash" sorgte mit flotten Klängen zwischen den einzelnen Programmpunkten und auch beim "Tanz in die Nacht" für eine volle Tanzfläche.

Unter dem Motto "Durch die Welt" ging es ansonsten durch einen kurzweiligen und spannenden Abend mit einem Programm so vielfältig wie ein bunter Blumenstrauß, wie Moderator Romeike befand. Und in der Tat: Der Bogen spannte sich von anmutigen bis temperamentvollen Tänzen aus der Karibik und Afrika bis hin zur europäisch gerockten Zumba.

Daneben gab es immer wieder turnerische Einlagen mit teils akrobatischen Nummern. Dabei wagte der Verein auch Neues. Nach einer Idee von Klaus Romeike zeigten die Leistungsriegen Frauen/Männer im Gang zwischen den Stühlen und dem Publikum anspruchsvolle Bodenturnübungen mit Salti, Flickflack und so weiter. Weil dies natürlich nicht von allen Besuchern ohne Sichtbehinderung geschaut werden konnte, wurde das Ganze auch auf eine große Leinwand auf der Bühne projiziert. "Ein bisschen Bedenken hatte ich schon wegen der Tischkanten", gestand der Moderator nach dem gelungenen Auftritt – und freute sich mit dem begeisterten Publikum über den reibungslos und toll verlaufenen speziellen Act. "Ganz klar, wir als Verein müssen bei unseren Veranstaltungen Jahr für Jahr professioneller werden, und wir machen dies auch gerne", erklärte Ina Heidemann aus dem engagierten Vorstandsteam des TVR. Und worüber sie sich besonders freut: Dass der Verein, entgegen des landläufigen Trends, die Mitgliederzahl konstant halten konnte. "Aktuell haben wir rund 1000 Mitglieder, davon 600 Kinder", strahlt Heidemann.