TV Bad Säckingen ist auf der Suche nach einer neuen Spitze

Susanne Eschbach

Von Susanne Eschbach

Mo, 10. Mai 2021

Bad Säckingen

Sandra Pfisterer will das Amt der Vorsitzenden niederlegen / Mathias Waßmer hilft als Vize übergangsweise aus.

. Inzwischen hat auch ein so großer Verein wie der TV Bad Säckingen mit 911 Mitgliedern Probleme, die Vorstandsämter zu besetzen. Die Gründe sind vielfältig: Familie, Beruf oder andere Verpflichtungen. Sandra Pfisterer hatte bereits 2019 angekündigt, nicht mehr für das Amt der Vorsitzenden zu kandidieren. "Ich bin beruflich eingespannt und fühle mich deshalb nicht in der Lage, dieses Amt so auszufüllen, wie es sein müsste", sagte sie während der Hauptversammlung per Videokonferenz am Freitag.

Weil sie aber weiterhin im Vorstand mitarbeiten wollte, erklärte sie sich dazu bereit, das Amt des zweiten Schriftführers zu übernehmen, das ebenfalls seit längerer Zeit vakant war. Während der Hauptversammlung hat sich allerdings kein Nachfolger für die Vorsitzende gefunden, weshalb dann der bisherige zweite Vorsitzende Mathias Waßmer in die Presche gesprungen ist. Aber auch er nur zähneknirschend und begrenzt auf ein Jahr.

Das Amt des zweiten Vorsitzenden konnte am Abend nicht mehr besetzt werden, weshalb sich der Verein jetzt intensiv auf die Suche machen möchte. Denn laut Satzung, muss das Amt des zweiten Vorsitzenden wieder besetzt werden.

Während die Wahl für die beiden Vorsitzenden nur zäh verlief, waren die übrigen Ämter schnell besetzt. Kassierer Daniel Vedder bleibt weiterhin im Amt. Auch Schriftführer Günther Schöneich erklärte sich für weitere zwei Jahre bereit. Als Beisitzer fungieren Martina Jendryssek und Natalie Strittmatter. Künftig denkt der TV Bad Säckingen darüber nach, nach dem Vorbild anderer Vereine, ebenfalls ein Team aus drei Vorsitzenden zu bilden, die jeweils eine Schwerpunktaufgabe übernehmen würden. Dafür hat Wahlleiter Felix Kromer, in seiner Funktion als Vorsitzender des Sportausschusses, Kontakt mit dem Turnverein in Laufenburg aufgenommen, der bereits mit drei Vorsitzenden arbeitet.

Doch während der Versammlung gab es auch Grund zur Freude. Antonio Zeoli, bisher Abteilungsleiter Badminton ist für seine 34-jährige Tätigkeit als Leiter und Gründer der Abteilung, mit der silbernen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet worden. Bereits in der Abteilungsversammlung hat Zeoli sein Amt an Sohn Markus weitergegeben. "Er hat die Badminton-Abteilung geprägt und bekannt gemacht", bedankte sich Vorsitzender Mathias Waßmer bei Zeoli. Innerhalb kurzer Zeit habe er es geschafft, die insgesamt drei Mannschaften ganz nach oben zu bringen. Aktuell spielt die erste Badminton-Mannschaft in der Baden-Württemberg-Liga. Mitgliederschwund in einigen Abteilungen waren eine Bilanz der insgesamt sieben Abteilungen des TV Bad Säckingen. Lediglich die Herzgruppe muss einen Aufnahmestopp für Neumitglieder aussprechen. "Ob das an Corona liegt, ist nicht genau zu bestimmen", waren sich die Abteilungsleiter bei ihrem Rückblick einig. Meisterschaften oder Ligaspiele mussten abgesagt werden. Training hat nur eingeschränkt, online oder gar nicht stattgefunden. In der Zeit zwischen den ersten beiden Lockdowns konnte nur mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept trainiert werden. "Es war ein seltsames Jahr", resümierte deshalb Sandra Pfisterer. Jetzt hoffen die Mitglieder darauf, dass der Sportbetrieb bald wieder beginnt. "Es fehlen die Kontakte und die Gemeinsamkeit", so Pfisterer weiter.

Der TV Bad Säckingen zählt mit 911 Mitgliedern, zu einem der größten Vereine in der Stadt. Insgesamt sieben Abteilungen sind unter dem Dach des Turnvereins untergebracht.