Umgang mit heiklen Situationen lernen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 05. Juni 2019

Schopfheim

Schüler des THG werden mit Hilfe von Theaterprojekten für Mobbing, Suchtpotenzial und andere Gefahren sensibilisiert.

SCHOPFHEIM (BZ). Grenzüberschreitungen, Mobbing, Alkohol, Kiffen, Erpressung – um all diese Themen ging es in zwei Theaterprojekten mit präventivem Charakter, die kürzlich am Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) über die Bühne gingen.

Prävention wird beim THG großgeschrieben. Derzeit läuft in der Klassenstufe 8 als letztes von mehreren Projekten in diesem Schuljahr der von der Villa Schöpflin (mit)ausgearbeitete Alkohol-Workshop "Tom & Lisa". Die Highlights jedoch waren – wie in den vergangenen Schuljahren – das Theaterprojekt "My Space" von Tempus fugit für die Klassenstufe 6 und das Forum-Theater "Wilde Bühne" aus Stuttgart für die siebten Klassen, heißt es in der Pressemitteilung des THG. Bei "My Space" ging es um Grenzüberschreitungen und das Setzen von Grenzen im zwischenmenschlichen Bereich. Die Geschichte handelt von einer Gruppe Kinder und Jugendlicher, die in der Freizeit und in der Schule im Umgang miteinander, aber auch mit Vertrauenspersonen wie Lehrern oder Verwandten immer wieder in unangenehme Situationen geraten. Eine anschließende Aufarbeitung des Gesehenen in (geschlechts-)getrennten Schüler-Gruppen ist dabei ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts. Die Themen des interaktiv angelegten Theaterprojekts "Wilde Bühne" drehen sich um Mobbing, Alkoholmissbrauch, Kiffen und Erpressung. In gespielten Alltagssituationen sollen die jugendlichen Zuschauer sich selbst erkennen, sie können Partei ergreifen, diskutieren und dann neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren.

Mit Hilfe von Vorbereitungsmaterial hatten die Schüler mit den KlassenlehrerInnen zuvor schon einiges geübt, etwa, wie unterschiedliche Befindlichkeiten körperlich ausgedrückt werden können. "Immer wieder hatten die Schülerinnen und Schüler gute Lösungsideen, die sie dann auf der Bühne umzusetzen versuchten", heißt es in der Pressemitteilung. Besonders habe die Jugendlichen die Schilderungen der ehemals drogenabhängigen Schauspieler interessiert, die aus ihrer Rauschmittel-Vergangenheit erzählten. Begleitet werden die Vorstellungen der "Wilden Bühne" stets von Vertretern der Polizei (Prävention und Jugendarbeit), die rechtliche Fragen der Schüler beantworten können.

Finanziell ermöglicht haben diese Aufführungen der Kiwanis Club Wiesental, die "Freunde des Gymnasiums" und die Schopfheimer Banken.