Polizei ermittelt

Unfallfahrer flüchtet am Freiburger Zubringer Mitte zu Fuß

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 09. Mai 2022 um 12:19 Uhr

Freiburg

Die Polizei hat einen 29-Jährigen gestellt, der erst einen Unfall gebaut hat und dann flüchtete. Nun werden Zeugen und Geschädigte gesucht.

Der 29-Jährige war, wie die Polizei mitteilt, am Sonntagmorgen, 8. Mai, gegen 7.20 Uhr, auf dem Ausfahrtsast der B 31a stadteinwärts in Richtung Rieselfeld nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Auto gegen die Leitplanke geprallt. Das Fahrzeug kam halb auf der Schutzplanke liegend zum Stillstand. Zwei Zeugen, eine Autofahrerin sowie ein nicht bekannter Motorradfahrer, hielten an der Unfallstelle an, um zu helfen. Nachdem die Zeugen die Polizei verständigt hatten, flüchtete der Fahrer des verunfallten Pkw fußläufig über die Tel-Aviv-Yafo-Allee.

Die Zeugin folgte ihm mit dem Pkw und gab seinen Standort an die Polizei weiter.

Beim Dietenbachpark verließ der Flüchtige die B 31a nach rechts über die Schutzplanke durch das Gebüsch und setzte seine Flucht auf dem Radweg fort. Auf diesem wurde der deutlich alkoholisierte 29-Jährige anschließend durch die Streife der Verkehrspolizei festgenommen. Er wurde anschließend für die Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht. Seinen Führerschein musste er abgeben.

Geschädigte und Zeugen des Vorfalls, vor allem der helfende Motorradfahrer, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Freiburg ( Telefon 0761/882-3100) zu melden.