VAG startet kostenloses Surfen in Bus und Tram

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Do, 14. Februar 2019

Freiburg

Vier Fahrzeuge haben die WLAN-Technik bereits an Bord / Nach und nach wird im Laufe dieses Jahres die ganze Flotte umgerüstet.

FREIBURG. Einfach in den Einstellungen des Smartphones das VAG-WLAN auswählen, den Einverstanden-Button drücken – und schon ist man drin. Keine 20 Sekunden dauert das Einloggen in den neuen VAG-Service, ohne komplizierte Anmeldung und ohne die Angabe von Mail-Adresse und sonstigen Daten. In vier Gelenkbussen der Freiburger Verkehrs-AG kann man als Fahrgast kostenlos surfen, zunächst im Testbetrieb. Bis zum vierten Quartel dieses Jahres sollen alle VAG-Fahrzeuge mit der neuen Technik ausgerüstet werden: erst die 65 Busse, danach alle 72 Straßenbahnen.

Die IT-Abteilung der VAG hat das Konzept ausgetüftelt. In jedem Bus oder jeder Tram fährt künftig ein zentral platzierter Router mit. Erst musste der perfekte Platz in jedem Fahrzeug für diese Sendeeinheit gefunden und die Verkabelung gelöst werden. Über eine SIM-Karte kann der Router dann an den öffentlichen Mobilfunk angeschlossen werden.

Jeder Fahrgast hat pro Tag ein Datenvolumen von 400 Megabyte (MB) frei zur Verfügung und muss sich pro Tag auch nur einmal einloggen. Sprich: Nach einem Umsteigen ist man automatisch wieder im rollenden WLAN-Netz. Ob die vorgesehenen Datenmengen passen oder noch verändert werden müssen, das soll auch der jetzt beginnende Testbetrieb zeigen. Die Busse mit Netz an Bord sind am großen WLAN-Piktogramm zu erkennen. Oberbürgermeister Martin Horn hat sich wie die Medienvertreter bei der Vorstellung des Projekts gleich ins VAG-WLAN eingeloggt. Ergebnis: Es funktioniert tadellos.

VAG-App soll weitere Funktionen bieten

"Es ist ein wichtiger Schritt bei der Digitalisierung mit einem niederschwelligen Einstieg", lobte Horn beim Pressetermin am Mittwochmorgen den neuen Service der VAG. WLAN in Bussen und Bahnen sei ein wichtiges, zeitgemäßes Angebot – und komme vor allem jenen Fahrgästen zugute, die keine Handyverträge mit großem Datenpaket hätten oder eben Touristinnen und Touristen.

"Das WLAN ist ein wichtiger Baustein für unsere Digitalstrategie", meinte VAG-Vorstand Oliver Benz. Die Umrüstung der Busse und Straßenbahnen kostet nach seiner Darstellung rund 200 000 Euro, die jährlichen Kosten liegen bei weiteren 45 000 Euro. Um die Router zu installieren, müsse jedes Fahrzeug in die Werkstatt. Von kommender Woche an werden zunächst alle Busse nach und nach mit WLAN ausgestattet, in der zweiten Jahreshälfte kommen dann die Straßenbahnen an die Reihe, wie VAG-Vorstand Stephan Bartosch berichtete.

Die VAG-App soll ebenfalls ausgebaut und um neue Funktionen ergänzt werden. Es soll eine Vernetzung geben mit dem künftigen Fahrradverleihsystem Frelo (an dem die VAG als Kooperationspartner beteiligt ist) und eventuell auch mit Carsharing-Angeboten. Die VAG habe jedenfalls noch einiges vor, meinten die Vorstände. Ob es dann sogar auch noch Lademöglichkeiten für Handys in Bussen und Bahnen gibt? "Lassen Sie sich überraschen", meinte Stephan Bartosch.