Gruppenvergewaltigung in Freiburg

Verdächtiger springt aus Amtsgerichtsfenster und flieht – mit mehreren Knochenbrüchen

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Do, 20. Dezember 2018 um 15:55 Uhr

Freiburg

Der 18-Jährige konnte fliehen und sich für fast vier Stunden den Behörden entziehen: Aber jetzt sitzt im Fall der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung beim Hans-Bunte-Areal ein zehnter Tatverdächtiger in U-Haft.

Die Festnahme brauchte zwei Versuche: Am Nachmittag war der 18 Jahre alte Algerier während der Vorführung vor dem Haftrichter aus sechs Metern Höhe aus einem Fenster in den Innenhof des Amtsgerichtes am Holzmarkt in der Altstadt gesprungen. Trotz mehrerer Knochenbrüche im Fuß konnte er entkommen und untertauchen – immerhin für knapp vier Stunden.
Dossier: Die gesamte Berichterstattung der BZ zur Gruppenvergewaltigung in Freiburg
Die spektakuläre Flucht fand ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ