Hintergrund

Videos und Handydaten halfen den Ermittlern im Fall Hussein K.

Carolin Buchheim

Von Carolin Buchheim

Fr, 09. März 2018 um 22:00 Uhr

Südwest

An die Daten, die im iPhone 6s von Hussein K. gespeichert waren, kamen die Ermittler erst, nachdem der israelische Technik-Dienstleister Cellebrite mit Sitz in München das Handy geknackt hatte.

3000 Euro war das der Staatsanwaltschaft laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung wert. Bestätigen wollte das Staatsanwaltschaftsprecher Mächtel am Freitag nicht.

Auf jeden Fall war das Geld war gut investiert: ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ