Streckensperrung

Vogel kollidiert mit Zug der Hochrheinbahn und löst Großeinsatz aus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 09. September 2021 um 11:10 Uhr

Kreis Lörrach

Streckensperrung, Großeinsatz, Suchaktion: Eine Lokführerin hat bei Schwörstadt einen Schlag vernommen, dessen Ursache zunächst unklar war. Später wurde ein toter Vogel gefunden.

Am Mittwoch, kurz nach 21 Uhr, wurde die Bundespolizei durch die Notfallleitstelle darüber informiert, dass eine Triebfahrzeugführerin während der Fahrt bei Schwörstadt einen Schlag an der Lok vernommen hatte. Das schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich dabei um einen Personenunfall handelte, wurde die Strecke zwischen Rheinfelden und Murg beidseitig komplett gesperrt. Der Unfallzug wurde am Bahnhof Bad Säckingen abgestellt und dort in Augenschein genommen. Dabei konnte eine Delle am Triebfahrzeug festgestellt werden.

Der Gleisabschnitt wurde durch die Einsatzkräfte abgesucht. Die Bundespolizei setzte auch eine Wärmebildkamera ein. Hierbei konnte ein großer toter Vogel festgestellt werden, der möglicherweise den Schlag verursacht haben könnte. Nachdem die Maßnahmen abgeschlossen waren, wurden die Gleise gegen 23.30 Uhr wieder freigegeben.

Während der Sperrung konnten die Reisenden am Bahnhof Bad Säckingen auf alternative Reisemittel umsteigen. Einer schaulustigen Person wurde durch die Bundespolizei ein Platzverweis erteilt. Insgesamt beteiligten sich 65 Wehrleute der Feuerwehren Rheinfelden, Bad Säckingen und Dossenbach, sowie ein Notarzt und ein Rettungsdienst, am Einsatz.