Account/Login

"Wären gern in die Erde gekrochen"

  • Di, 07. Oktober 2014
    Neuenburg

     

Kriegsschauplatz Rheinbrücke: Am 7. Oktober 1939, heute vor 75 Jahren, wurde die Neuenburger Eisenbahnbrücke gesprengt.

Rheinbrücke Neuenburg  | Foto: Stadtarchiv
Rheinbrücke Neuenburg Foto: Stadtarchiv

NEUENBURG AM RHEIN. "Da, an einem Morgen, die Einwohner waren zum Teil noch im Bett, eine starke Detonation, eine Erschütterung", schreibt eine Zeitzeugin in ihrem Tagebuch über die Zerstörung der Neuenburger Eisenbahnbrücke vor 75 Jahren, am 7. Oktober 1939. Bis zum Kriegsende wurde die Verbindung über den Rhein stark umkämpft, davon zeugen noch heute die vielen Bombenfunde entlang der Uferlinie. Neuenburgs Stadtarchivar Winfried Studer hat die Chronologie des Kampfes um den Brückenkopf in einem Gastbeitrag zusammengefasst.

"Wir haben immer etwas mit Grauen an diese Sprengung gedacht und mussten staunen, dass uns dieser Schreckenstag so wenig Schaden, ja fast nicht einmal eine zerbrochene Fensterscheibe zugefügt hat", erinnert sich Mina Kössler in ihren Aufschrieben, die sie dem Stadtarchiv vor ihrem Tod überlassen hat. Die Eisenbahnbrücke, Baujahr 1875, verband im südlichen Teil des Landes Baden die Großherzogliche Staatsbahn mit dem ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar