Landtagswahl

Wahlhelfer können sich in Schopfheim kostenlos testen lassen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 18. Februar 2021 um 06:57 Uhr

Schopfheim

3240 Schopfheimer haben bereits Briefwahl beantragt. Doch es kann auch im Wahllokal abgestimmt werden. Die 266 Wahlhelfer werden vor ihrem Einsatz kostenlos getestet.

Die ersten zwei Wochen, in denen die Briefwahl zur Landtagswahl am 14. März beantragt werden kann, sind rum – die Stadt Schopfheim zieht eine erste Bilanz. Demnach sind bereits 3240 Briefwahlanträge bei der Stadt eingegangen. Zum Vergleich: Bei der Landtagswahl 2016 waren es insgesamt 2242 Briefwähler.

In Baden-Württemberg haben bisher von den insgesamt 7 405 707 Wahlberechtigten 878 124 Bürgerinnen und Bürger Briefwahl beantragt. Die Mehrheit hat dafür den Weg der Online-Beantragung gewählt. Die Onlinebeantragung unter http://www.schopfheim.de ist noch bis zum 10. März um 18 Uhr möglich.

Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz

Wie die Stadt Schopfheim mitteilt, hat für sie der Schutz der Wahlhelfer und Wähler absolute Priorität. Die Hygienemaßnahmen gingen über den Mindestanforderungen hinaus, betont die Verwaltung. So gehört es zum Schutzkonzept, dass die Stadt in Kooperation mit dem Ortsverband des Deutschen Roten Kreuz den 266 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer kostenlose Schnelltests anbietet. Diese werden am Samstag vor der Wahl und am Wahlsonntag durchgeführt. Alle Wahlhelfer werden hierzu in den nächsten Tagen vom Wahlamt informiert.

Auch wenn die Tests freiwillig sind, hofft die Verwaltung, dass dieses Angebot einen hohen Zuspruch findet. Das Wählen im Wahllokal am Wahlsonntag ist trotz Corona möglich. Die Stadtverwaltung weist aber darauf hin, dass aufgrund der Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen längere Wartezeiten vor den Wahllokalen nicht ausgeschlossen werden können.

Wahlkabinen werden nach jedem Wähler desinfiziert

So müssen unter anderem nach jedem einzelnen Wahlvorgang die Wahlkabinen desinfiziert werden. Außerdem dürfen sich immer nur so viele Wählerinnen und Wähler im jeweiligen Wahllokal aufhalten, wie Wahlkabinen zur Verfügung stehen.