Autobahn 98

Autobahntunnel bei Tiengen bleibt nach Brand voraussichtlich bis Mittwochmorgen gesperrt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 02. Juni 2020 um 16:34 Uhr

Waldshut-Tiengen

Im Bürgerwaldtunnel ist ein Auto in Brand geraten. Der Tunnel wurde evakuiert, mehrere Menschen wurden verletzt, einige kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Klinik.

Im Bürgerwaldtunnel auf der A 98 bei Waldshut-Tiengen hat am Dienstag gegen 8 Uhr ein Auto gebrannt. Laut Polizei wurden elf Menschen verletzt. Sie mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Einige seien mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Tunnel ist voraussichtlich bis Mittwochmorgen gesperrt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fing das Auto einer 34 Jahre alten Frau während der Fahrt Feuer. Sie stoppte und konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen. Ihr Auto brannte völlig aus.

Einige Personen konnten sich selbst in Sicherheit bringen

25 Personen befanden sich laut Polizei zum Brandzeitpunkt im Tunnel. Einige verließen über die Fluchtstollen oder die Tunnelportale den Gefahrenbereich. Einige Personen blieben jedoch, vom Rauch eingeschlossen, in ihren Fahrzeugen sitzen. Die Feuerwehr brachte sie aus dem Tunnel. Alle Personen wurden an einer Sammelstelle vom Rettungsdienst untersucht. Elf Menschen verletzen sich durch das Einatmen von Rauchgasen und mussten ins Krankenhaus. Eine Person wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Freiburg verlegt. Neun Lastwagen und neun Pkws blieben zunächst im Tunnel zurück.

Die genaue Schadenshöhe am Tunnel kann noch nicht beziffert werden. Nach der Reinigung muss der Fahrbahnbelag teilweise instandgesetzt werden. Zur Ermittlung der Brandursache wird ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die Feuerwehren aus Waldshut-Tiengen, Lauchringen, Küssaberg, Dogern und Wutöschingen waren im Einsatz wie auch das Technische Hilfswerk und der Rettungsdienst sowie die Polizei mit neun Streifen.