Keine Volksverhetzung

Warum die "Vogelschiss"-Äußerung von Alexander Gauland nicht strafbar ist

Christian Rath

Von Christian Rath

So, 03. Juni 2018 um 19:37 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Selbst die Verharmlosung der Nazizeit ist keine Volksverhetzung. Das Bundesverfassungsgericht fordert einer zurückhaltende Auslegung des Paragraphen.

Ist der Satz "Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über tausend Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte" des AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland eine strafbare Volksverhetzung? In den sozialen Netzwerken glauben das viele und rufen zu Strafanzeigen auf. Es ist aber zweifelhaft, ob eine Staatsanwaltschaft Gauland anklagen würde.
Die Strafbarkeit der Volksverhetzung ist in Paragraph 130 des Strafgesetzbuchs geregelt. Unter diesem Begriff werden mehrere Delikte zusammengefasst, unter ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung