Mit Gewinn leben

Was Mieter tun dürfen, wenn sie den Garten pflegen

Patrick Stöhrer da Costa

Von Patrick Stöhrer da Costa

Fr, 30. April 2021 um 16:07 Uhr

Haus & Garten

In vielen Mietverträgen ist geregelt, dass der Mieter die Gartenpflege übernimmt. Das führt immer wieder zu Streit darüber, in welchem Umfang der Mieter verpflichtet ist, den Garten zu pflegen.

Die Rechtsprechung hat festgestellt, dass dies nur einfache Pflegearbeiten betrifft, wie Rasenmähen, Unkraut jäten, Entfernen von Laub. Andere Arbeiten unterliegen der Instandhaltungspflicht des Vermieters.

Nun hatte das Amtsgericht Vaihingen an der Enz (Urteil vom 03.12.2019, Az.: 1 C 315/19) die Frage zu klären, ob der Mieter ein Recht darauf hat, ein Gerätehaus zum Unterbringen der Gartenpflegegeräte im Garten aufzustellen, nachdem der Vermieter die Zustimmung verweigert hat. Das Gericht war der Auffassung, dass der Mieter, sofern er den Garten tatsächlich auch pflegt, ein Gerätehaus aufstellen darf, zumindest dann, wenn es nach Auszug ohne großen Aufwand wieder entfernt werden kann. Der Vermieter muss dem Mieter die sachgerechte Lagerung der Gerätschaften ermöglichen. Dies betrifft nur ein reines Gerätehaus, nicht ein Gartenhaus mit Aufenthaltsmöglichkeiten.

Patrick Stöhrer da Costa ist Fachanwalt für Mietrecht. Er ist für den Mieterverein Freiburg tätig. Der Mieterbund berät nur Mitglieder.
E-Mail: info@mieterverein-regio-
freiburg.de; Tel. 0761/20270-0