Tipps

Was tun, wenn ein bellender Hund angerannt kommt?

Dora Schöls

Von Dora Schöls

Mi, 11. September 2019 um 16:06 Uhr

Murg

Wie verhält man sich, wenn ein Hund ohne Besitzer in Reichweite auf einen zuläuft? Die Vorsitzende des Hundevereins Murg rät zunächst mal zum Stehenbleiben und erklärt, wie man sich weiter verhalten sollte.

Nicht nur Jogger kennen das Problem: Auf dem Weg kommt bellend ein Hund auf einen zugelaufen. Der Besitzer ist nirgends zu entdecken. Wie verhält man sich in so einer Situation? Woher weiß man, was der Hund will? Und wie steht es um die Leinenpflicht? Das fragte Redakteurin Dora Schöls die Erste Vorsitzende des Hundevereins Murg, Claudia Fräßle.

BZ: Wie reagiere ich am besten, wenn ein bellender Hund auf mich zuläuft?

Fräßle: Im Normalfall bleibt man einfach stehen und guckt, was der Hund macht. Dass der bellende Hund wirklich zu einem herkommt, passiert relativ selten. Eigentlich halten sie immer bis zu zwei Meter Abstand. Wenn der Hund stehen bleibt und mich anbellt, kann ich mich vorsichtig von dem Hund wegbewegen, nicht schnell, nicht ruckartig. Dann ist der Hund meistens zufrieden, weil ich dann aus seiner Zone raus bin, aus der er mich raushaben wollte. Dann passiert eigentlich nichts.


BZ: Sollte ich dann auch mit dem Hund ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ