Account/Login

Wehra-Areal wandelt sich in der Krise

  • Di, 12. Mai 2020
    Wehr

     

BZ-Plus Gewerbetreibende passen sich der Situation um Corona an / Nach dem Großbrand der Werkshallen fallen geplante Gebäude kleiner aus.

Die Inhaber des Wehra-Gewerbezentrums,...h etwa zur Hälfte bebaut werden darf.   | Foto: Ernst Brugger
Die Inhaber des Wehra-Gewerbezentrums, Christoph und Wolfgang Eckert (von links), in der durch den Brand frei gewordenen Lücke, die nur noch etwa zur Hälfte bebaut werden darf. Foto: Ernst Brugger

WEHR. In der ehemaligen Teppich- und Möbelstoffweberei Wehra AG, dem heutigen Wehra-Gewerbezentrum, haben sich seit 1996 unterschiedliche Betriebe aus Handel und Gewerbe sowie Dienstleistungen angesiedelt. Untergebracht sind sie im ehemaligen Verwaltungsgebäude, in der Färberei mit Garnlager sowie in der einstigen Produktionsstätte der Möbelstoffweberei.

Nach einem Großbrand Ende November 2018, etwa in der Mitte der ehemaligen Möbelstoffweberei, mussten vier Betriebe ihre Arbeit einstellen und evakuiert werden. Von der ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar