Zur Navigation Zum Artikel

"Es gibt einfach zu wenig Fachkräfte"

BZ-INTERVIEW mit Steuerberater Uwe Lorenzen, der bei der Mitarbeitersuche sogar über Selbstvermittlungsprovisionen nachdenkt.

  • Kundenbelege in der Kanzlei Lorenzen & Krieger Foto: Lauber

WEIL AM RHEIN. Die Arbeitslosenquote befindet sich in Weil am Rhein und der Umgebung auf einem Rekordtief. Doch was für Arbeitssuchende erfreulich ist, hat auch Schattenseiten. In immer mehr Berufssparten fehlen qualifizierte Mitarbeiter. Die Grenzlage zur Schweiz verschärft das Problem noch, weil dort höhere Löhne gezahlt werden. Deutsche Arbeitgeber greifen daher zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Der Steuerberater Uwe Lorenzen wollte jüngst deshalb eine Prämie für die Vermittlung eines Mitarbeiters ausloben, die er sogar bereit war, dem Mitarbeiter selbst auszuzahlen. Hannes Lauber hat mit ihm gesprochen. BZ: Herr Lorenzen, dass Pflegekräfte oder Beschäftigte in der Gastronomie ihr Heil in der Schweiz suchen, ist einem geläufig. Aber ein Steuerberater kennt sich doch in deutschem Steuerrecht aus. Kann der einfach in die Schweiz wechseln?
Lorenzen: Es sind nicht vorrangig Steuerberater, die in die Schweiz wechseln, ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

 
 
 

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ