Autobahnzoll Weil am Rhein

Paar will 100.000 Euro Bargeld in Handtuch eingewickelt schmuggeln

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 03. August 2020 um 15:24 Uhr

Weil am Rhein

Zwei Versuche von Bargeldschmuggel deckt der Zoll an den Autobahngrenzübergängen in Weil am Rhein und Rheinfelden auf. Zusammen beläuft sich die Summe auf mehr als 124.000 Euro.

Zwei Versuche von Bargeldschmuggel über zusammen mehr als 124.000 Euro deckte der Zoll dieser Tage an den Autobahngrenzübergängen in Weil am Rhein und Rheinfelden auf. Am Autobahngrenzübergang in Weil am Rhein gingen dem Zoll laut einer Pressemitteilung bereits Anfang Juli ein 65-Jähriger und seine 38-jährige Begleiterin ins Netz.

In deren Fahrzeug wurde zunächst eine Stofftasche mit diversen Unterlagen einer Schweizer Bank gefunden. Eingewickelt in ein ebenfalls in der Stofftasche verstautes Handtuch fanden sich zudem zwei Geldbündel im Wert von 100.000 Euro. Nach Einleitung eines Bußgeldverfahrens und Hinterlegung einer Sicherheitsleistung von 26.000 Euro durfte das Paar seine Fahrt fortsetzen.

Zweiter Fall in Rheinfelden

Einen zweiten Fall deckten die Zöllner ebenfalls Anfang Juli am Grenzübergang Rheinfelden-Autobahn auf. Hier fanden sie bei einem 58-Jährigen mehr als 24.500 Euro, die der Betroffene aus Angst vor Diebstahl in seinem Unternehmen im Handschuhfach seines Autos deponiert und dort vergessen haben will. Auch ihn erwartet ein Bußgeldverfahren und gegen eine Sicherheit in Höhe von rund 6400 Euro durfte er seine Reise fortsetzen.