Wilde Weitwerfer siegen

defr

Von defr

Mo, 08. Juli 2019

Weil am Rhein

Die gute Vorbereitung zahlt sich am Ende aus.

WEIL AM RHEIN (defr). WWW wie "Wilde Weitwerfer"– so nennen sich die fünf Jungs um Philip und Julian, die den Wurfmaschinen-Bauwettbewerb und das anschließende Schokoeier-Schleudern gewannen. Der von Weil-Aktiv initiierte Wettbewerb, für den die Badische Zeitung die Patenschaft übernommen hatte, lud junge Bastler aus der Stadt und dem Umland dazu ein, ihr Können unter Beweis zu stellen. Am Ende standen die wilden Weitwerfer einer Mädchengruppe gegenüber, die ebenso Freude am gemeinsamen Tüfteln und Experimentieren zeigte.

Julian Kropff erzählt, dass er in den Wochen vor dem Wettbewerb den von allen am besten bewertetsten Prototypen gebaut hatte und dieser nun als konkrete Vorlage für die Siegermaschine genutzt wurde. Seine Freunde, die alle die Lörracher Neumattschule besuchen, haben einmal wöchentlich in der "offenen Werkstatt" die Möglichkeit ihre kreativen Bauideen umzusetzen. Dieses Angebot in der Schule wird von Phaenovum, dem Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck angeboten. Für die fünf und ihre Leiterin war es klar: Da machen wir mit und am Ende konnten sie glücklich die Siegerprämie von 300 Euro in Empfang nehmen.

Durch den Wettbewerb führte Organisator des Kindertags, Klaus-Michael Effert. "Ich finde es toll, was entstanden ist und bin nun sehr gespannt wie weit die schießen", sagt er. Unter Betreuung der Weiler Jugendfeuerwehr wurden die beiden Geschosse dann getestet. Kurz vor dem Start gaben die Jungs zu, dass sie ziemlich nervös seien und die Maschine der Mädchen nicht unterschätzt werden dürfe. Doch das Ergebnis war am Ende eindeutig: Das Team der Jungen schaffte es mehr als dreimal so weit. Den Sieg in der Tasche, gab es noch Lobesworte von ihrer Kursleiterin. "Ihr seid einfach super als Team." Die Gruppe arbeitet seit Oktober 2018 zusammen und wird sicher an weiteren Wettbewerben teilnehmen.