Weniger Dienste und Einnahmen

Sandra Decoux-Kone

Von Sandra Decoux-Kone

Sa, 11. September 2021

Ettenheim

Der Ortsverein Münchweier-Wallburg des Deutschen Roten Kreuzes blickt auf 2019 und 2020.

Nach zwei Jahren Pause hat der DRK-Ortsverein Münchweier-Wallburg seine Hauptversammlung abgehalten. Langjährige aktive Mitglieder des Roten Kreuzes wurden geehrt.

Vorsitzender Robert Ibig sprach von einem bescheidenen Vereinsjahr 2020. Das bestätigte der Schriftführer Matthias Hupfer. 29 Sanitätsdiensten im Jahr 2019 standen sieben 2020 gegenüber. 2019 dagegen war ein reges Vereinsjahr mit vielen Teilnahmen an gesellschaftlichen Ereignissen und Übungen. An 38 Dienstabenden wurden die Aktiven aus- und weitergebildet. Es gab Altpapiersammlungen, gesellige Anlässe und 22 Sitzungen. Hupfer berichtete von vier Einsätzen in Kappel, Ringsheim, Münchweier und Altdorf und von 2704 Dienststunden in Sanitätsdienst, Festdienst und Ausbildung. Zum Jahresende zählte der Ortsverein 23 aktive Helfer. 2020 gab es 24 Dienstabende und es wurden 1198 Dienststunden geleistet, unter anderem bei zwei Bränden. Schatzmeister Hubert Burger sprach von einer positiven finanziellen Entwicklung im Jahr 2019 gegenüber 2018 (Plus von 5300 Euro). 2020 gab es 50 Prozent weniger Einnahmen und fast 8800 Euro weniger auf dem Konto als im Vorjahr. Am Jahresende verfügte der Verein über 25 500 Euro.

Ehrungen: 5 Jahre aktiv: Franziska Ibig, Veronika Ibig, Eric Trotter, Sabine Schillinger, Jasmin Schillinger, 10 Jahre aktiv: Christian Loch, Laura Herr, 25 Jahre: Frank Göhring, Harry Krüger, 30 Jahre: Matthias Hupfer, Heiko Villringer, 45 Jahre: Hubert Burger, Jugend-Rot- Kreuz: 10 Jahre: Lara Buser, Emily Buser, Josephine Bergander