Wenn Vertrautes unheimlich wird

epd

Von epd

Mo, 18. Januar 2021

Literatur & Vorträge

Der Lyriker Marcel Beyer erhält den Huchel-Preis des Landes.

Der in Dresden lebende Autor Marcel Beyer erhält dieses Jahr den Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik. Die Jury habe den bei Suhrkamp erschienenen Band "Dämonenräumdienst" als herausragende Neuerscheinung des Jahres 2020 gewürdigt, teilte der Südwestrundfunk (SWR) am Samstag in Freiburg mit. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird dem Autor voraussichtlich am 21. Mai in Staufen verliehen. Stifter sind der SWR und das Land Baden-Württemberg.

Zur Begründung erklärte die Jury, Beyers Gedichte seien "Abenteuerexpeditionen in vertrautes Gelände, das plötzlich fremd und unheimlich erscheint". In den "streng komponierten Gedichten" des 1965 auf der Schwäbischen Alb geborenen Beyer würden "Elternhaus und Elvis, die Eindrücke der Kindheit, magische Begegnungen mit den Phänomenen der Popkultur und den Helden der Klatschspalten" in "unerhörte Zusammenhänge gerückt", urteilte die Jury.

Am 21. Mai soll auch der Preis des Jahres 2019 an Henning Ziebritzki überreicht werden. Die Verleihung fiel vergangenen April coronabedingt aus.