Naturalie

Wertvoller Snack: die Banane

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Mi, 18. Oktober 2017 um 00:00 Uhr

Gesundheit & Ernährung

Sie ist fertig verpackt für unterwegs, praktisch fettfrei und macht satt: Die Banane gilt als idealer Happen für zwischendurch, rund 13 Kilogramm isst jeder Deutsche im Durchschnitt pro Jahr davon.

Dass Bananen botanisch gesehen zu den Beeren gehören, weiß inzwischen jeder. Aber dass die Früchte früher auch Paradiesfeigen genannt wurden, ist weniger bekannt. Die Heimat der Banane sind Indien, Thailand und die Philippinen, doch wir erhalten die Lieferungen hauptsächlich aus Mittel- und Südamerika.

Mit rund 120 Kalorien und 25 Gramm Zucker pro Stück – abhängig von der Größe – gehören Bananen zu den Nahrungsmitteln, um die Abnehmwillige einen großen Bogen machen. Sie verzichten damit aber auch auf nervenstärkende B-Vitamine und gehörige Mengen an Kalium und Magnesium, die gut für Muskeln und Herz sind. Auch Folsäure, Niacin, Vitamin C und A sowie für den Körper gut verwertbares Eisen sind wertvolle Inhaltsstoffe. Je reifer eine Banane ist, umso mehr Fruchtzucker enthält sie.

Wer es eher auf die Stärke abgesehen hat, der greift besser zu weniger reifen Bananen. Dank des hohen Ballaststoffanteils machen Bananen auch verhältnismäßig lange satt. Für eine nährstoffreiche Bananenmilch 500 Milliliter Hafermilch mit ein bis zwei Bananen (je nachdem, wie bananig man es mag), zwei Datteln, einer Prise gemahlener Vanille und etwas Zimt im Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren.