Selfie!

Wie Facefilter Einfluss auf ein bestimmtes Schönheitsideal nehmen

Tamara Keller

Von Tamara Keller

Do, 21. November 2019 um 09:05 Uhr

fudder

BZ-Plus Mit einer Hundeschnauze fing alles an: Seit 2017 bietet Instagram Facefilter an. Neu ist ein Verbot von Filtern, die mit plastischer Chirurgie zu tun haben. Andere Korrekturen sind aber erlaubt.

Blaue Eddingstriche rund um die Augen, dazu rote Flecken auf der Nase und die Aufforderung "Fix me!" ("Reparier mich!") auf der Stirn. Seit zwei Jahren bietet Instagram, das zu Facebook gehört, schon Augmented-Reality-Filter (AR) für die Selfie-Kamera an. Von Herzchenaugen bis Heiligenschein ist alles dabei. Der von einem Nutzer erstellte Schönheits-OP-Filter ist nun der Grund, warum Instagram vor einem Monat seine Regeln verschärfte: Das soziale Netzwerk erlaubt keine Filter ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung