Fragen & Antworten

Wie ist das bei einer Covid-19-Erkrankung im Ausland?

Michael Saurer

Von Michael Saurer

Mo, 18. Mai 2020 um 20:39 Uhr

Panorama

BZ-Plus Auf die Police kommt es an: Wer in Zeiten der Corona-Pandemie verreisen möchte, sollte seine Krankenversicherung genau anschauen.

Nach der Ankündigung von Außenminister Heiko Maas, europaweite Reisen bald wieder zuzulassen, rüsten sich Reiseveranstalter und Hotels für den möglichen Besucheransturm. Das Coronavirus wäre dann freilich nicht besiegt, die Gefahr der Ansteckung besteht weiter. Und so stellt sich die Frage, ob die Auslandskrankenversicherung (AKV) im Fall einer Infektion überhaupt die Kosten übernimmt.

Was übernimmt die AKV?
Zunächst muss man zwischen der gesetzlichen Krankenversicherung und der privaten unterscheiden. Die gesetzliche greift in der Regel nur im Inland und in Staaten der EU, Norwegen, Island, Liechtenstein und der Schweiz. Wer also beim Wandern in der Schweiz sich ein Bein bricht, kann im Krankenhaus mit seiner Versichertenkarte die Behandlung abrechnen. Außerhalb dieser Staaten gilt das aber nicht. Wer etwa in die Türkei fliegt, braucht eine zusätzliche private AKV. Diese übernimmt im ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ