Nach dem Parteitag

Wie ist die Stimmung in der Ost-CDU nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer?

Thomas Fricker und Dietmar Ostermann

Von Thomas Fricker & Dietmar Ostermann

So, 09. Dezember 2018 um 19:32 Uhr

Deutschland

Auf Friedrich Merz hatten viele CDU-Landesverbände im Osten gehofft. Wir haben mit Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) über Frust und Erwartungen in der Partei gesprochen – nach der Wahl von Kramp-Karrenbauer.

Roland Wöller, 48, ist seit Dezember 2017 sächsischer Innenminister. Davor war der in Duisburg geborene Volkswirt in Dresden Umwelt- und Kulturminister.
BZ: Herr Wöller, die neue CDU-Vorsitzende heißt Annegret Kramp-Karrenbauer. Sind Sie arg enttäuscht?

Wöller: Wir hatten drei starke Kandidaten, von denen jeder die Partei hätte führen können. Aber ja, die Vielzahl der Delegierten aus Sachsen hatte auf Merz gesetzt, weil er klare Positionen hat in Sachen Innere Sicherheit oder auch ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ