Bundesliga

Wie sich der SC Freiburg gegen Bayern verdient zum 1:1 kickte

René Kübler

Von René Kübler

So, 31. März 2019 um 21:14 Uhr

SC Freiburg

BZ-Plus Der FC Bayern findet in Freiburg keine vernünftige Einstellung zum Spiel, der Sportclub dagegen schon. Dem SC glückt letztlich ein verdientes 1:1 – und Lucas Höler bricht eine persönliche Regel.

Die Dimension des eigenen Versagens ist hinterher nicht vollkommen klar. "Wir haben das vorher in der Kabine 700 Mal besprochen", berichtet Leon Goretzka. Zumindest wird er von Teilen der Zuhörer so verstanden. Andere korrigieren die Zahl später auf 500 nach unten. Klar scheint, dass der Münchner Trainer Niko Kovac vor dem Anpfiff des Spiels beim SC Freiburg ziemlich intensiv Aufmerksamkeit gefordert hat. Auch auf die gefährlichen Flanken von Christian Günter will Kovac seine Spieler im Vorfeld ausdrücklich hingewiesen haben.

Höler ist geübt darin, aus wenig viel zu machen
Doch als dann – gerade mal drei Minuten waren gespielt – die erste davon in den Bayern-Strafraum flog, waren gleich vier Abwehrspieler der Gäste nicht dort, wo zumindest einer von ihnen hätte sein sollen: bei Lucas Höler. Und weil dieser geübt darin ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ